Bittere Niederlage mit Folgen

Bittere Niederlage mit FolgenBittere Niederlage mit Folgen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war die große Gelegenheit dem Klassenerhalt großen Schritt näher zu kommen. Am Tag zuvor hatten die Commanders Velbert ihr wichtiges Spiel gegen Deggendorf mit 7:8 verloren und die Konkurrenz aus Langenfeld hatte ein schweres Spiel gegen die Dragons Heilbronn vor der Brust. Doch anstatt mit einem Sieg gegen die Pflanz optimistisch zum letzten Saisonspiel nach Merdingen zu reisen, steht der SSK nun mit dem Rücken zur Wand.

Dabei begannen die Barracudas vielversprechend. In der siebten Minute brachte Sandro Kerrutt die Hausherren mit einer schönen Einzelleistung in Front. Leider hielt die erste und einzige Führung des SSK nur zwei Minuten, weil Manuel Bayer mit einem ansatzlosen Schuss aus dem Gewühl den Ausgleich markierte. Wieder zwei Minuten später verteilte die Defensive der Kerpener das erste Gastgeschenk in Form eines Ballverlustes, der von Stefan Bauer zum 1:2 genutzt wurde. Die Barracudas spielten zwar mit und hatten auch Chancen, scheiterten aber meist an Gästetorwart Christoph Werner oder am eigenen Unvermögen. Ganz anders die Gäste. Deggendorf war effizienter in der Chancenauswertung und geordneter in Defensive und Spielaufbau. Dementsprechend fiel das 1:3 in der 18. Minute durch eine Direktabnahme von Dominic Edinger.

Im zweiten Drittel schien Kerpen weiterhin etwas von der Rolle. Zwar erspielte sich der SSK Chancen, welche meist Zufallsprodukte waren, allerdings wurden auch diese teils kläglich vergeben. Dazu wurden die Gäste zum Kontern eingeladen. So gelang Daniel Schober in der 30. Minute das 1:4, ehe Bauer bei einem Break in eigener Unterzahl die Barracuda-Spieler ziemlich alt aussehen ließ und das 1:5 erzielte. Immerhin schaffte Kerrutt noch in der gleichen Überzahlsituation mit einem Schlagschuss das 2:5. Man konnte nicht sagen, dass sich die Barracudas aufgaben, aber sie kämpften und arbeiteten auch nicht der Situation angemessen. Die Raubfische ließen es an Biss vermissen und stolperten so ins 2:6 durch Bauers dritten Treffer.

Im letzten Drittel ersetzte Torsten Alzinger den völlig erschöpften Basti Giesen. Dazu stellten die Hausherren auf zwei Blöcke um. So sollte das Tempo erhöht und der vier Tore Rückstand zum schmelzen gebracht werden. Bedingt funktionierte das auch. Bereits nach 26 Sekunden staubte Kerrutt einen Schuss von Thomas Schneider zum 3:6 ab. Doch die Hoffnung hielt nicht lange. Nur drei Minuten später mussten die Kolpingstädter ein Powerplaytor durch Edinger in Kauf nehmen und der alte Abstand war wieder hergestellt. Danach versuchten die Barracudas weiter alles, aber es schien als könne Kerpen noch Stunden spielen und würde doch kein Tor mehr erzielen. Mehr als etwas Ergebniskosmetik durch Christian Miltz in der 55. Minute sprang dann auch nicht mehr heraus und Kerpen verlor das letzte Heimspiel der Saison mit 4:7.

Eine bittere Niederlage, die auch den Niedergang des SSK in die Drittklassigkeit bedeuten könnte. Denn zeitgleich erreichten die Langenfeld Devils ein überraschendes 9:6 gegen die Dragons Heilbronn. Dadurch müssen die Barracudas ihr letztes Saisonspiel beim HC Merdingen unbedingt gewinnen, während sie gleichzeitig auf Schützenhilfe der Pflanz bei ihrem Gastspiel in Langenfeld angewiesen sind. Außerdem könnte auch von Merdinger Seite Hilfe kommen, wenn die Panther ihr Gastspiel in Velbert kommende Woche gewinnen könnten. Allerdings können die Kerpener den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen.

Wechsel von Essen nach Assenheim
Jan Barta kehrt zu den Rhein-Main Patriots zurück

​Jan Barta wechselt von den Rockets Essen aus der 1. Skaterhockey-Bundesliga zur Saison 2019 zu den Rhein-Main Patriots nach Assenheim. ...

8:3-Sieg im Finale gegen die Bissendorf Panther
Junioren der Crash Eagles zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister

​Zum sechsten Mal in Folge sind die Skaterhockey-Junioren der Crash Eagles Kaarst Deutscher Meister. Ein klarer und verdienter 8:3-Erfolg gegen die Bissendorfer Pant...

9:6 im dritten Finalspiel gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst werden erneut Deutscher Meister

​Der Deutscher Meister 2018 heißt wie im Vorjahr Crash Eagles Kaarst. Den Adlern gelingt durch einen 9:6 (1:4, 4:0, 4:2)-Sieg im dritten Play-off-Finalspiel der Skat...

Endgültige Entscheidung naht
Crash Eagles reisen zum entscheidenden Finalspiel nach Köln

​Gelingt den Crash Eagles Kaarst die Titelverteidigung in der Skaterhockey-Bundesliga oder werden die Rheinos vom HC Köln-West aus der Domstadt Deutscher Meister 201...

10:5-Erfolg gegen den HC Köln-West
Crash Eagles Kaarst erzwingen drittes Finalspiel

​Die Crash Eagles Kaarst besiegen den HC Köln-West in der Play-off-Finalserie der Skaterhockey-Bundesliga mit 10:5 (1:1, 7:1, 2:3) und erzwingen drittes und entschei...