Bittere Niederlage für den Crefelder SC3:5 bei den Bissendorfer Panthern

Crefeld scCrefeld sc
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Gastgeber aus der Wedemark hatte zuvor zwei Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenregion verloren und wollte dringend wieder punkten. In ihrem vorletzten Hauptrundenspiel waren aber auch die Bears gewillt, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, um eine möglichst gute Ausgangslage im Duell um die Top-Vier-Tabellenplätze (garantiert das Heimrecht im Play-off-Viertelfinale) zu haben.

Der 1:0-Führungstreffer im ersten Drittel wurde gekonnt von den Bären egalisiert und auch nach dem zweiten Spielabschnitt stand es noch unentschieden (2:2). Die erstmalige Führung der Krefelder Gäste konnten die Bissendorfer nicht nur ausgleichen, sondern kurze Zeit später in eine Führung ihrerseits ummünzen. Nach einigen Nickligkeiten verbunden mit Strafzeiten auf beiden Seiten mussten die Bears zum Ende des Spiels alles riskieren, nahmen den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers raus und kassierten 26 Sekunden vor Spielende das Gegentor zum 3:5.

Trainer Fabian Peelen zeigte sich im Anschluss enttäuscht von der Leistung seines Teams: „Wir verlieren ein Spiel, in dem wir unsere Chancen nicht nutzen und die Partie so zu jederzeit spannend halten. Wenn wir in der Defensive konsequenter verteidigen, kassieren wir die Gegentore nicht in dieser Art und Weise. Gleichzeitig müssen wir aber auch einsehen, dass vorne mehr Torchancen genutzt werden müssen.“