Bissendorf siegt auswärts in Rostock

Panther gewinnen NRIV-PokalPanther gewinnen NRIV-Pokal
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstagabend gewannen die Bissendorfer Panther das

Auswärtsspiel bei den Rostocker Nasenbären verdient mit 11:5 (3:0, 4:1,

4:4).

In der ersten Partie nach der vierwöchigen Sommerpause taten

sich die Panther noch merklich schwer. Zudem fehlten mit den sich im Urlaub

befindlichen Liam Janotta, Niclas Köhn, Jan-Philipp Priebsch und Jan Dziub vier

Stammspieler.

Als das Spiel losging machten die Panther von

Beginn an Druck und ließen die Rostocker überhaupt nicht ins Spiel kommen.

Einzig Tore wollten trotz vieler Möglichkeiten in den Anfangsminuten nicht

fallen. So dauerte es bis zur 15. Minute, als der von der zweiten Mannschaft

hochgezogene Patrick Baude in seinem ersten Spiel in der Bundesliga für die

überfällige 1:0 Führung der Panther sorgte. Kristian König und Florian Surkemper

sorgten innerhalb der darauf folgenden 108 Sekunden dafür, dass es mit einer

beruhigenden, aber deutlich zu niedrigen 3:0 Führung in die erste Pause

ging.

Coach Köhn war bislang zufrieden, bemängelte aber zu Recht die

mangelnde Torausbeute bei einem Schussverhältnis von 28:4 zu Gunsten der

Bissendorfer.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild. Die Panther machten Druck

und kamen zu einigen verheißungsvollen Chancen. Erneut Patrick Baude erzielte

mit seinem zweiten Treffer des Abends in der 24. Minute das 4:0. Nun ließen die

Panther jedoch etwas die Zügel schleifen. Verdientermaßen kamen die Rostocker zu

ihrem ersten Treffer zum 4:1 aus Panthersicht. Kurze Zeit später musste das

Spiel dann für knapp zehn Minuten unterbrochen werden, da sich die Tür zur

Bissendorfer Bank nicht mehr schließen ließ. Nach dieser Unterbrechung wirkten

die Rostocker zunächst agiler, die Treffer markierten jedoch die kurze Zeit

später wieder druckvoller aufspielender Panther. Kristian König, Markus Köppl

und Stephan Nebel sorgten innerhalb von zweieinhalb Minuten für einen souveränen

7:1 Vorsprung nach zwei Dritteln.

Im Schlussabschnitt ließen die Panther nun merklich die Zügel

schleifen und das Spiel wurde ausgeglichener. Die Panther setzten die Rostocker

im Aufbau nicht genug unter Druck und in der Defensive schlichen sich einige

Fehler. Auch der die ersten zwei Drittel nahezu beschäftigungslose Panthergoalie

Jan-Philip Fiege war nach 40 Minuten "Standzeit" nicht immer auf dem Posten.

Markus Köppl und Tim Lücker erhöhten zwar zunächst auf 9:1, in der Folge konnten

die Gastgeber mit drei Treffern jedoch Ergebniskosmetik betreiben und es stand

nur noch 9:4. In dieser Druckphase der Rostocker drehten die Panther jedoch noch

einmal auf und erhöhten durch Jan Dierking und den einen Hattrick feiernden

Markus Köppl auf 11:4. Der Treffer der Rostocker zum Endstand von 11:5 störte

auf Seiten der Panther keinen mehr.

Die Bissendorfer belegen nach diesem Sieg weiterhin Platz 4 in

der 1. Bundesliga Nord. Die vor ihnen liegenden Mannschaften aus Duisburg,

Lüdenscheid und Essen haben jedoch auch schon mehr Spiele absolviert als die

Panther.

Am kommenden Wochenende geht es für die Wedemärker zum schweren

Niedersachsenderby nach Lüneburg. Anpfiff in der Sporthalle am Lünepark ist um

19 Uhr.

Tore: 0:1 (14:17) Baude (Sellmann), 0:2

(14:30) König (Sellmann), 0:3 (16:05) Surkemper (Lücker), 0:4 (23:03) Baude

(Pries), 1:4 (29:59) Trevena-Brown (Paepke), 1:5 (36:36) König (Sellmann), 1:6

(37:28) Köppl (Hahnemann), 1:7 (39:05) Nebel (Surkemper), 1:8 (41:00) Köppl

(Hahnemann), 1:9 (42:56) Lücker, 2:9 (48:19) Rydin (Martin), 3:9 (51:47) Brümmer

(Herrmann), 4:9 (54:06) Paepke (Rydin), 4:10 (55:07) Dierking (Köppl), 4:11

(55:50) Köppl (Hahnemann), 5:11 (57:08) Rydin (Thiel)

Strafzeiten: Rostock 2 Min., Bissendorf

6 Min. Zuschauer: 150


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅