Besuch aus der Bundeshauptstadt – Erster gegen ZweiterCrash Eagles Kaarst

Besuch aus der Bundeshauptstadt – Erster gegen ZweiterBesuch aus der Bundeshauptstadt – Erster gegen Zweiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Berliner schreiben auf ihrer Webseite, dass sich so einiges getan hat in der „Savanne“ Berlins. Nachdem letzte Saison die Büffelherde sehr klein ausfiel, bemühte man sich dieses Jahr mehr Tiefe und Qualität in den Kader zu bekommen. Als Erstes musste die Lücke im Tor geschlossen werden, da Sven Spanrad aus privaten Gründen nicht mehr das Tor der Buffalos hüten kann. Dort fand man mit den beiden Rückkehrern Felix Gläser (TuS Hohenschönhausen) und Lars Krautmann (Spreewölfe Berlin) zwei starke solide Torhüter. Von den Red Devils Berlin kommt Torwart Tobias Koletzki, der bereits in der Regionalliga Nord seine Klasse unter Beweis stellen konnte. Zusammen bilden sie das diesjährige Torhüter Trio der Büffel.

Ebenfalls von den Red Devils Berlin kommen Tim Greifzu, Tim Harloff, Robert Richter und Alexander Langhoff. Letzterer wird wegen seiner Knieprobleme frühestens im Mai in den Trainingsbetrieb einsteigen. Bei allen anderen ist jetzt schon sichtbar, dass sie eine klare Bereicherung für die Mannschaft sind. Alexander Herlinger (TuS Hohenschönhausen) und Frank Schindler (Bravehearts Berlin) komplettieren den Kader. Der wohl wichtigste Neuzugang ist ebenfalls ein Rückkehrer. Fabian Rudloff sammelte letztes Jahr Erfahrungen in der 1. Bundesliga bei den Bissendorfer Panthern und ist auch nach seiner Rückkehr in die Hauptstadt prädestiniert dafür, seine Rolle als Führungsspieler gerecht zu werden. Rudloff verzeichnet eine erfolgreiche Bilanz in der 1. Bundesliga. In 21 Spielen für die Bissendorfer Panther erzielte er 14 Tore nebst vier Assists. Als ein äußerst fairer Spieler ist er bekannt. In der gesamten Saison saß er nur vier Minuten auf der Strafbank. Das Training der Berliner wird weiterhin geleitet von Nationalspieler Paul Fiedler.

Die Berliner reisen mit der Empfehlung von fünf Punkten an. Zu Hause gelang ein 8:8-Unentschieden gegen die Hannover Hurricanez, welches die Hausherren im Penaltyschießen letztendlich für sich entschieden. Danach folgte ein deutliches 12:5 über die Zweitvertretung aus Bissendorf. Hier schossen sich die Berliner Sturmasse schon einmal warm. So führen aktuell drei Berliner, Müller, Rudloff und Nagat die Torschützenliste der noch jungen Saison an. 

Die Eagles wollen sich von ihren Berliner Gästen kein nachträgliches Osterei ins Nest legen lassen und gehen die Partie trotz der Osterferien voll konzentriert an. Der Kader ist komplett und gut gerüstet für den Wettkampf des aktuell Ersten gegen den Zweiten der Tabelle. „Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, um eine gute Basis für die Ziele der Saison 2013 zu erreichen“, sagt Coach Markus Krawinkel, der wieder zu Stimme gekommen ist. Im letzten Heimspiel hörte man deshalb von ihm nichts, weil er stimmlos, da heiser, war.