Benefizspiel zwischen Tigers und WölfenIHC Atting

(Foto: Michael Kinseher)(Foto: Michael Kinseher)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Erlös kommt in diesem Jahr den Flutopfern zu gute. In der zweiten Drittelpause wird ein Scheck an überreicht, der an die Aktion „Freude durch Helfen" des Straubinger Tagblatts geht.

Dementsprechend hoffen die Organisatoren auf viel Zuspruch. „Das wird mit Sicherheit eine tolle Sache“, sagt Tigers-Kapitän Sandro Schönberger. „Wir hoffen, dass ganz viele Leute kommen.“ Dementsprechend niedrig haben die Organisatoren die Eintrittspreise angesetzt – drei Euro für Kinder bis 14 Jahre, sechs Euro für Erwachsene. „Jeder darf aber selbst entscheiden, ob er mehr gibt“, so Schönberger.“

Die Mannschaft wird selbst einen Betrag beisteuern, die Verantwortlichen der Wölfe haben darüber hinaus noch eine Tombola organisiert. Erster Preis ist eine Fahrt mit einem Heißluftballon. „Wir freuen uns, dass auch unsere Sponsoren uns bei dieser Aktion so tatkräftig unterstützen“, sagt IHC-Vorsitzender Bernd Maier. Schnell seien viele von der Aktion begeistert gewesen.

Und wie sieht es im sportlichen Bereich aus? „Wir müssen vorher unbedingt noch einmal trainieren, ein paar von uns waren in dieser Saison noch nicht auf den Skates“, sagt Schönberger. „Aber da machen wir ein Geheimtraining“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Wer aufläuft, wollte er noch nicht verraten. „Aber es könnte sein, dass Billy Trew und Max Englbrecht aushelfen.“

„Wir freuen uns schon sehr auf die Partie und gehen davon aus, dass sie eine starke Truppe ins Rennen schicken werden“, sagt IHC-Coach Jürgen Amann. Bisher haben die Tigers zwei der bisherigen Duelle gewonnen, die Attinger eines. „Doch Gewinnen steht bei diesem Duell ja nicht im Vordergrund“, sagt René Röthke, der im Sommer erfolgreich für den IHC spielt und im Winter Tigers-Profi ist. Am Wochenende baute der IHC seine Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd durch zwei Siege aus.