Barracudas melden sich zurück

Sieg ohne GlanzSieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kerpen Barracudas waren gegen die Commanders Velbert auf Wiedergutmachung aus – mit Erfolg. In der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd gelang ein 7:5-Erfolg.

Der SSK hatte die Kontrolle über das Spielgeschehen und ging verdient in der vierten Minute durch Jan Körfgen in Führung. Knapp vier Minuten später gab es die erste Überzahl für die Hausherren. Die Folge war das 2:0 durch Pascal Fontes. Danach war der SSK weiter die spielbestimmende Mannschaft. Die Hausherren machten mehr Druck und hatten die besseren Chancen. Trotzdem waren auch die Commanders nicht ungefährlich. Speziell gegen Mitte des ersten Drittels konnte sich Basti Giesen einige Male auszeichnen. Aber bereits die zweite Überzahl für die Kolpingstädter bedeutete das 3:0. Erneut spielte die Powerplayformation des SSK das Tor von Mirko Bundt durch einen verzögerten Querpass von Felix Seybold hervorragend heraus.

Allerdings ließ es der SSK zu Beginn des zweiten Abschnitts an Souveränität vermissen. Dies endete in einem Doppelschlag der Gäste in der 26. und 27. Minute. Durch Tore von Thomas Müller und Tristan Winkelsen kamen die Commanders bis auf 3:2 heran. Die Antwort der Kerpener folgte wieder im Powerplay. In der 29. Minute machte Fontes mit seinem zweiten Treffer das 4:2. Wieder nur eine Minute später die Antwort der Gäste. Phillip Löwer nutzte einen Patzer im Aufbau der Barracudas zum 4:3. In den folgenden Minuten sahen die Zuschauer die schwächste Phase des SSK an diesem Tag. So kam Velbert in der 33. Minute zum 4:4-Ausgleich. Damit schienen die Barracudas wachgerüttelt zu sein. Denn nun zeigten die Hausherren wieder Selbstvertrauen und gutes Hockey. In der 35. Minute markierte Seybold das 5:4, wobei dieses Tor zum Großteil Thomas Schmalen gehörte, weil er zwei Commander stehen ließ und Seybold mit einem mustergültigen Querpass vor das leere Tor brachte. Die entscheidenden Tore zum 6:4 und 7:4 zeigten den puren Willen bei den Barracudas. Marc Keller und Thomas Schmalen schafften beide Treffer im Nachsetzen.

Im letzten Drittel kämpfte Kerpen das Spiel dann über die Zeit. Speziell, weil sich der SSK durch zahlreiche Strafzeiten selber in Gefahr brachte, konnte man kaum noch Akzente nach vorne setzen. Aber ein hervorragender Basti Giesen und die starke Unterzahl ließen nur einen weiteren Treffer der Gäste zu. In der 45. Minute vollendete Thomas Schlüter die schönste Kombination der Commanders zum 7:5-Endstand.