Barracudas halten die Klasse

Sieg ohne GlanzSieg ohne Glanz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war die richtige Antwort auf die schlechten Auftritte der letzten Wochen. Ausgerechnet gegen die favorisierten Deggendorf Pflanz zeigten die Kerpener Barracudas, was sie leisten können. Dabei standen nur acht Raubfische drei hoch motivierten Blöcken aus Bayern gegenüber. Besonders überraschend war, dass Topscorer Stefan Bauer nur drei Monate nach seiner schweren Augenverletzung sein Comeback feierte. Und mit 5:4 hielten die Kerpener die Klasse in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd die Klasse.

Schon nach 75 Sekunden gingen die Gäste in Führung. Allerdings wurde Deggendorf nach dem 1:0 überraschend passiv. Aus der Feldüberlegenheit entstanden bald Überzahlsituationen für den SSK. In der zehnten Minute ließen sie sicher den Ball laufen und Kapitän Mirko Bundt nutzte einen Querpass von Sandro Kerrutt zum 1:1. Auch den erneuten Deggendorfer Vorsprung egalisierten die Barracudas durch Kerrutt. Im zweiten Drittel sorgte Christian Miltz für die erstmalige Kerpener Führung, doch nur 29 Sekunden später stand es 3:3. In den letzten 20 Minuten legte Pflanz zwar erneut vor, doch Miltz drehte das Spiel endgültig mit zwei Treffern.

Da die Commanders Velbert ihr Heimspiel gegen die Wölfe aus Atting mit 6:9 verloren und Zweibrücken mit 8:3 in Bräunlingen unterlag, haben die Barracudas den Klassenerhalt sicher. Denn mit 15 Punkten können sie von Winnenden nicht mehr eingeholt werden. Außerdem sind sie an den Snipers vorbei gezogen und weil Zweibrücken und Velbert noch gegeneinander spielen, können zumindest nicht mehr beide den SSK in der Tabelle überholen.