Auswärts weiter ohne Punkt

Lakers überraschen gegen BerlinLakers überraschen gegen Berlin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch gegen den Spitzenreiter Crefelder SC bleibt der Skaterhockey-Zweiligist Bochum Lakers ohne Punkte. Hatte man im Hinspiel mit der 7:15-Niederlage vom Ergebnis her noch deutlich das Nachsehen und brach im letzten Drittel ein, konnte man im Rückspiel über 60 Minuten gut mithalten, unterlag aber mit 3:8. Vor Spielbeginn verschärfte sich jedoch die Personallage: Sechs Spieler fielen für dieses Spiel aus, auch Trainer Dmitriev stand nicht zur Verfügung.

Nach der Krefelder Führung in der neunten Minute kam Bochum zurück und glich in der 18. Minute durch Dominic Doden aus. Doch zwei Sekunden vor Ende des ersten Drittels ging der CSC erneut in Führung, nachdem Bochum gedanklich wohl schon in der Pause war. Bochums Torhüter Carsten Arndt war es zu verdanken, dass es nur 2:1 für Krefeld stand; der Schlussmann konnte an seine starken Leistungen aus der ersten Saisnhälfte anknüpfen und stoppte ein ums andere Mal die Krefelder Angriffe.

Den besseren Start in das zweite Drittel hatten eindeutig die Lakers. Zwar drückte Krefeld weiterhin aufs Tempo und in Richtung Bochumer Tor, die Lakers stellten mit ihren Konterangriffen die Krefelder Abwehr

dennoch häufig vor Probleme. In der 26.Minute dann der Ausgleich durch Bochums Torjäger Dominic Doden. Dieser Treffer beflügelte die jedoch Krefelder, die bis zur zweiten Pause mit 5:2 in Führung gingen. Kapitän

Christian Hennecke verkürzte im Schlussabschnitt zwar auf 3:5, danach machten die Krefelder den Sack jedoch zu.