Auftaktniederlage für die Ducks

Ducks starten gegen AhausDucks starten gegen Ahaus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Pflichtspielauftakt hätte für Heinz-Gerd Albers besser ausfallen können. Gleich im ersten Skaterhockey-Bundesligaspiel musste der neue Cheftrainer der Ducks Ducks eine 6:7 (1:1, 3:5, 2:1)-Niederlage gegen die Bissendorfer Panther einstecken. Wie Lüdenscheid und Duisburg gehört auch das Team aus der Wedemark zu den Favoriten der Nordstaffel.

„Das Spiel haben wir im zweiten Drittel verloren“, erklärte Albers. „Bissendorf ist vor allem in den Anfangsminuten jedes Drittels stark.“ Das stellte das Team aus der Nähe von Hannover vor allem nach der ersten Pause unter Beweis, als die Panther gleich auf 5:1 davonzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die Enten ein Problem, das sie schon unter Manfred Schmitz hatten, auch unter HaGe Albers weiterhin kultivieren: „Wir haben zwar nicht besonders viele, aber dumme Strafzeiten zu ungünstigen Zeitpunkten bekommen“, sagte der Coach.

Immerhin bewies das Team Moral, kam noch im zweiten Drittel auf 4:6 heran und ließ sich auch vom siebten Gegentor in der 43. Minute nicht schocken. In der 54. und 56. Minute stellten die Duisburger den 6:7-Anschluss her, hatten zudem Pech mit Pfosten- und Lattentreffern. Dennoch reichte es in den letzten gut vier Minuten nicht mehr zum Ausgleich.

Im Tor begann Neuzugang René Hippler, den Albers in der 38. Minute für Mario Säs auswechselte. „Das hatte nichts mit Renés Leistung zu tun. Ich wollte das Team wachrütteln.“ Pech hatte Bundestrainer und Albers-Vorgänger Manfred Schmitz. Ihn traf ein Querschläger von Ducks-Spieler Gordon Kindler, so dass sich Schmitz am Auge nähen lassen musste.

Tore: Christian Sohlmann (3), Patrick Schmitz, Kevin Wilson, Dominik Müller.