Auftakt in Mannheim – Heimspiel gegen Bräunlingen

Auftakt in Mannheim – Heimspiel gegen BräunlingenAuftakt in Mannheim – Heimspiel gegen Bräunlingen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei müssen die Devils einige Ausfälle kompensieren. Verteidiger Jost Henke laboriert derzeit an einer Fraktur im Handgelenk und wird frühestens in den kommenden Wochen wieder in das Training einsteigen können. Stürmer Nicolas Rütten hat sich im Testspiel gegen die Crash Eagles Kaarst vor gut zwei Wochen eine Fußverletzung zugezogen und wird ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Torhüter Tim Koziol befindet sich im Urlaub und wird erst am Sonntag wieder zur Mannschaft stoßen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz der Zwillinge Alexander und Patrick Brendel, beide können verletzungsbedingt nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Dafür wird aus der 2. Herrenmannschaft der vielseitig einsetzbare Henk Ginsberg sowie ein Torhüter aus der Juniorenmannschaft für das Spiel gegen Mannheim hochgezogen.

Mit Mannheim wartet auf die Langenfelder zum Auftakt ein Skaterhockey-Neuling. Ursprünglich kommen die Monsters aus der verwandten Sportart Inlinehockey und spielen seit 2007 in der IHD-Bundesliga – im Inlinehockey wird im Gegensatz zum Skaterhockey mit Puck statt Ball, ohne harten Körpereinsatz und mit teils abweichenden Regeln gespielt. Vorige Saison entschlossen sich die Kurpfälzer, parallel dazu auch am Spielbetrieb der ISHD teilzunehmen und schafften den Aufstieg aus der Regionalliga. Die Mannheimer tragen ihre Heimspiele im Friedrichspark aus, dem ehemaligen Eisstadion des DEL-Klubs Adler Mannheim. Auf der für die Devils ungewohnt großen Spielfläche wird es vor allem darauf ankommen, eigene Fehler im Spielaufbau und Stellungsspiel zu vermeiden. Bedingt durch den Platz sind gerade Konterangriffe sehr gefährlich und können so ein Spiel entscheiden. Daher kann man davon ausgehen, dass der ISC eine spielerisch und läuferisch starke Mannschaft ins Rennen schicken wird. Nichtsdestotrotz werden die Teufel mit drei kompletten Reihen nach Baden-Württemberg fahren mit dem Ziel, die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Einen Tag später empfangen die Poststädter einen alten Bekannten: die Hotdogs Bräunlingen. Seit der Saison 2005 haben beide Teams in der 1. und 2. Bundesliga Süd insgesamt acht Mal gegeneinander gespielt. Dabei kann die SGL auf eine bislang positive Bilanz zurückblicken. Vier Siegen stehen drei Niederlagen entgegen, einmal trennte man sich unentschieden. Die Torbilanz ist ebenfalls positiv mit 43 Treffern gegenüber 34 Gegentoren. 2011 gewannen die kampfstarken Hotdogs das Hinspiel in Langenfeld 7:4. Dagegen sicherten sich die Devils im Rückspiel mit einem 5:3-Sieg die zwei letzten Punkte, die den damaligen Klassenerhalt in buchstäblich letzter Sekunde ermöglichten. Genau an diese Leistung vom letzten Aufeinandertreffen möchte die Mannschaft um Kapitän Tommi Melkko anknüpfen, um gegen die sympathische Truppe aus dem Schwarzwald zu punkten. Zwar müssen die Hotdogs den Abgang ihres langjährigen Kapitäns und Topspielers Philipp Rosenstihl kompensieren, der aus beruflichen und privaten Gründen nach Heilbronn gezogen ist. Nichtsdestotrotz können die Zuschauer eine spannende Partie mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe erwarten, die bis zur letzten Sekunde um jeden Ball kämpfen werden. Eröffnungsbully in der KAG-Halle 1 ist um 16.45 Uhr.