Aufsteiger startet in die Bundesliga-Saison

Aufsteiger startet in die Bundesliga-SaisonAufsteiger startet in die Bundesliga-Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kölns Trainer Victor Martinez bringt die Sache auf den Punkt: „Wir wollen unsere Titel verteidigen. Eine gute Saisonplatzierung ist die Grundlage für erfolgreiche Play-offs, zum einen, um nicht direkt auf eine der stärksten Mannschaften der Nordliga treffen zu müssen, zum anderen ist eine kontinuierlich gute Leitung in der Saison die beste Vorbereitung. Nachdem es letztes Jahr nur zu Rang zwei hinter dem TV Augsburg gereicht hat, wollen wir es dieses Jahr schaffen, Erster der 1. Bundesliga Süd zu werden.“

Am Pokalwettbewerb nehmen die Kölner dieses Jahr nicht teil, um sich voll auf die Aufgaben Ligabetrieb und Europapokal konzentrieren zu können. Personell gibt es auch kaum Änderungen: Einziger Abgang ist der englische Nationalspieler Steven Dickinson, der seinen Ein-Jahres-Aufenthalt in Deutschland beendet hat und zu den Borehamwood Crusaders zurückkehrt.

Leistungsträger und Nationalspieler wie Kai Esser, Robin und David Weisheit sind auch in dieser Saison wieder Garanten für Erfolge. So bleibt die Triple-Sieger-Mannschaft von 2010 größtenteils bestehen und deren Teamgeist erhalten, was den HC Köln-West auch dieses Jahr zu einem der Titelfavoriten macht.

Die Patriots werden in diesem Spiel noch mit einem kleineren Kader in die Domstadt reisen müssen. Bis auf Felix Dombrowsky werden alle Neuzugänge erst in der übernächsten Woche ins Training einsteigen. Dennoch ist Teamchef Jan Sturatschek gelassen: „Köln hat eine Super-Mannschaft, die in diesem Jahr wieder ganz oben stehen wird. Von daher sind die Rheinos noch nicht unser Maßstab. Wir brauchen da noch Zeit.“ Dennoch will man bei den Niddatalern ein gutes Spiel abliefern und dieses nutzen weitere Erfahrung in der 1. Bundesliga zu sammeln. „Für uns ist es wichtig im Laufe der Saison die Spiele gegen direkte Gegner in Sachen Klassenerhalt zu gewinnen, dazu wird wohl definitiv Köln nicht gehören. Wir fahren als krasser Außenseiter nach Köln. Doch sollte sich uns die Gelegenheit zu einem Punktgewinn bieten, werden wir alles tun, diesen mit nach Assenheim zu nehmen“, so Sturatschek weiter.