Arbeitssieg gegen RostockDuisburg Ducks

Arbeitssieg gegen RostockArbeitssieg gegen Rostock
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vereinslegende Markus Bak war für den beruflich verhinderten  Sven Fydrich als Coach eingesprungen und sah über weite Strecken kein gutes Spiel. „Das war ein Arbeitssieg. Nicht mehr und nicht weniger“, sagte der frühere Damen-Bundestrainer. „Die Laufleistung war nicht gut. Die Bereitschaft, den letzten Schritt zu machen, war nicht da. Der erste Pass im Aufbau kam viel zu selten an. Daran müssen wir arbeiten“, erklärte Bak.

Vielleicht war auch die Motivation nicht zu 100 Prozent gegeben, weil der Neuling von der Ostseeküste mit dezimiertem Kader anreiste. So war es vielleicht auch etwas zu leicht, nach gut einer halben Stunde mit 6:0 in Führung zu liegen. Der Schlendrian streifte ein Duisburger Trikot über – und Rostock kam auf 3:6 heran. Als es dann noch eine Strafe gegen die Ducks gab, wollte Rostock etwas zu viel. Die Nasenbären nahmen den Torwart für einen weiteren Feldspieler heraus und kassierten in der 52. Minute das 7:3 von Fabian Lenz. Damit war der Deckel drauf. Für die Ducks geht es nun erst am 25. Mai mit dem Heimderby gegen Essen weiter.

Tore: 1:0 (2.) Lenz, 2:0 (5.) Müller (Fiedler), 3:0 (9.) Müller (Schmitz/4-3), 4:0 (16.) Schneider (Lenz), 5:0 (24.) Schneider (Lenz/4-3), 6:0 (29.) Müller (Fiedler), 6:1 (36.) Koubenski (Brümmer/4-3), 6:2 (44.) Ciupka (Brümmer), 6:3 (50.) Müller (Paepke), 7:3 (52.) Lenz (3-4, ENG), 8:3 (59.) Müller (Lenz). Strafen: Duisburg 6, Rostock 8 + 10 (Ciupka).