Arbeitssieg gegen Lüdenscheid

Arbeitssieg gegen LüdenscheidArbeitssieg gegen Lüdenscheid
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie so häufig in den vergangenen Spielen startete der Gegner besser. Nach bereits 79 Sekunden zappelte der Ball im Netz vom sonst stark haltenden Panther-Goalie Danny Sellmann. Diesmal waren die Panther im Anschluss aber die stärkere Mannschaft. Schon 30 Sekunden nach dem 0:1 glich der agile Florian Surkemper per Bauerntrick mit seinem siebten Saisontreffer aus. Knapp vier Minuten später war es dann Surkempers Sturmparnter Felix Gollasch, der goldrichtig am langen Pfosten stand und eine schöne Kombination zur erneuten Führung nutzte. Die Bissendorfer waren im ersten Drittel die klar bessere Mannschaft, brachten sich mit Strafzeiten jedoch selbst aus dem Rhythmus. Zunächst wurde eine zweiminütige Unterzahl überstanden, als Stephan Nebel kurze Zeit später für fünf Minuten in die Kühlbox musste, wurde es eng. Die Unterzahlformation und Danny Sellmann vereitelten viele Möglichkeiten der Gäste, in der 13. Minute dann aber der Ausgleich zum 2:2. Knapp eine Minute vor Ablauf der Strafe gegen Nebel fing Benjamin Hahnemann einen Querpass der Highlander ab, setzte sich bis vors Tor durch und netzte zur wiederholten Führung der Panther ein. In der 19. Minute dann eine Kopie des zweiten Bissendorfer Tores. Wiederum Surkemper sah den völlig frei stehenden Gollasch vorm Gästetor und der quirlige Nachwuchscrack netzte mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 ein.

Obwohl die Trainer Lücker und Abstoß ihre Mannschaft in der ersten Drittelpause einschworen nicht nachzulassen, entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein völlig anderes Spiel. Lüdenscheid schwanden die Kräfte, Bissendorf nahm das Tempo der Gäste an. Nachdem Lüdenscheid in der 27. Minute den Anschluss erzielte, war es Torjäger und Kapitän Markus Köppl, der auf Vorlage seines Sturmkollegen Jan Dierking den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Das Spiel plätscherte nun dahin und war ausnahmsweise für die wieder zahlreich erschienenen Zuschauer kein Genuss. Zu allem Überfluss konnte Lüdenscheid in der 35. Minute erneut verkürzen und das Spiel war wieder offen.

Das Spiel im Schlussdrittel nahm erstaunlicherweise nicht an Geschwindigkeit zu. Es blieb jedoch spannend. Danny Sellmann rettete teilweise mit Glanzparaden den Vorsprung, auf der Gegenseite gelang es den Bissendorfer jedoch auch nicht, diesen auszubauen. So dauerte es bis zur 52. Minute, als erneut Köppl mit seinem neunten Saisontor auf 6:4 erhöhte. Statt nun klug den Vorsprung zu verteidigen konnte Lüdenscheid nur 28 Sekunden später wieder den Anschluss herstellen. Die verbleibenden Minuten verteidigten die Bissendorfer nun klug den Vorsprung und auch als die Gäste ihren Torhüter zu Gunsten eines fünften Feldspielers vom Parkett nahmen hielt Danny Sellmann der Vorsprung fest.Am Ende stand ein verdienter, wenn auch knapper Erfolg gegen die bislang sieglosen Highlander auf der Anzeigetafel. Im nächsten Spiel am kommenden Wochenende in Assenheim müssen sich die Panther jedoch deutlich steigern, um auch dort die angestrebten zwei Punkte einzufahren. Mit neun Punkten rangieren die Bissendorfer nun weiterhin hinter Duisburg, Augsburg und Köln auf dem vierten Tabellenplatz. Assenheim ist mit drei Siegen aus sechs Spielen Sechster.