Ahauser Maidy Dogs vor Doppelspieltag

Maidy Dogs kommen 3:6 unter die RäderMaidy Dogs kommen 3:6 unter die Räder
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem amtierenden Meister Duisburg Ducks und dem letztjährigen Play-off-Halbfinalisten Bissendorfer Panther stehen bei den Ahauser Maidy Dogs zwei ganz schwierige Auswärtsbegegnungen auf dem Spielplan in der 1. Skaterhockey-Bundesliga Nord.

Die Bilanz der Münsterländer gegen die beiden Spitzenteams der vergangen Jahre spricht eine eindeutige Sprache, wenn auch diese Vergleiche aus der Zeit stammen in der die Maidy Dogs erstmalig in der Eliteklasse spielten (2002 bis 2005). Gegen Duisburg erkämpften sich die Maidy Dogs immerhin drei Punkte aus acht Begegnungen, davon ein Unentschieden in der Duisburger Halle. Angesichts der damals unbestrittenen Vorherrschaft der Ducks konnten die Maidy Dogs, und das weckt ein wenig Hoffnung, in den Begegnungen zeitweise ebenbürtig mitspielen. Getrübt wird diese Hoffnung allerdings durch die noch immer andauernde Personalnot. Christoph Schlettert und Nico Spruck werden dem Team in beiden Spielen nicht zur Verfügung stehen und Sebastian Gunawan nur in Bissendorf zum Einsatz kommen.

Auch gegen die Bissendorfer Panther (bzw. damals Hannover Hurricanez) konnten die Ahauser bisher noch keine Partie gewinnen, ein mageres Unentschieden auf heimischen Boden ist die gesamte Ausbeute. Da ziehen die Ahauser Hoffnung aus einem Zitat von Sportreporter Werner Hansch: „(…) welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt kein Chinese mit.“ In diesem Fall stimmt das jedoch auch nicht ganz. Schließlich ist Sebastian Gunawans Vater ein Chinese...