16:6-Erfolg der Crash Eagles gegen die Sauerland Steel BullsTorfestival in Kaarst

16:6-Erfolg der Crash Eagles gegen die Sauerland Steel Bulls16:6-Erfolg der Crash Eagles gegen die Sauerland Steel Bulls
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die äußerst defensiv eingestellten Gäste wurden von Spielbeginn an massiv unter Druck gesetzt und konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass es nur sechsmal im eigenen Kasten klingelte. Ivo Puhle, Nils Lingscheidt und je zweimal Thimo Dietrich und Moritz Otten waren die Torschützen auf Kaarster Seite. Christoph Dürnhöfer traf für die Gäste zum 6:1-Zwischenstand.

Nach dem Wechsel schalteten die Crash Eagles, zum Missfallen der eigenen Trainer, zwei Gänge zurück und so konnten die Stellbulls das Ergebnis etwas angenehmer gestalten.  Für die Gäste waren Roy Prince, Marcel Aderhold, Dennis Buchwitz und Sascha Jacobs erfolgreich und für die Eagles konnten sich Tim Dohmen, Christian von Berg, Nils Lingscheidt und Moritz Otten zum 11:5-Pausenstand in die Torschützenliste eintragen.

Nach einer ordentlichen Gardinenpredigt der Kaarster Trainer kehrten die Adler in die Erfolgsspur zurück und spielten teilweise Katz und Maus mit den Gästen. Fünf weitere Treffer durch Moritz Otten, Felix Wuschech, Nils Lingscheidt, Ivo Puhle und Christian von Berg, bei einem Gegentreffer von Sascha Jacobs untermauerten die Kaarster Dominanz und sorgten für den verdienten 16:6-Erfolg.

Nach drei Spielen stehen die Crash Eagles aktuell auf dem vierten Rang mit 39:24 Toren. So sehr die Freude über die Offensivkraft ist, so ärgerlich sind die 24 Gegentore. „Wir versuchen immer alles spielerisch zu lösen, anstatt einfach mal kompromisslos den Ball wegzuschlagen“, ärgerte sich Co-Trainer Volker Evertz insbesondere über die sechs Gegentore.

In 14 Tagen geht es für die Kaarster dann Richtung Niedersachsen. Dort tritt man bei den Bissendorfer Panthern an, die aktuell den dritten Platz innehaben.