14 Tore im Ruhrderby

14 Tore im Ruhrderby14 Tore im Ruhrderby
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bitter: Auf beiden Seiten musste jeweils ein Spieler ins Krankenhaus. Ducks-Kapitän Sebastian Schneider hatte sich offenbar das Knie bei einem normalen Zweikampf verdreht. Er hatte es nach einigen Minuten noch einmal versucht, wurde nach dem ersten Drittel dann aber doch ins Krankenhaus gebracht. Ebenfalls nach den ersten 20 Minuten musste Essens Sebastian Bürgers mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus transportiert werden.

In den ersten Minuten schienen die Duisburger das Heft in die Hand zu nehmen. Patrick Schmitz und Fabian Lenz brachten die Ducks mit 2:0 in Führung – ehe die Gastgeber anfingen, sich eine Strafzeit nach der anderen einzufangen. Das Ende vom Lied: Sechs der sieben Essener Tore erzielten die Rockets in Überzahl. Darunter war auch eine fünfminütige Unterzahl, die sich Lenz einhandelte; dabei traf Paul Fiedler gar in reduzierter Stärke zum 3:2, ehe Essen den Rest der Strafe zu zwei Toren nutzte. „Darüber haben wir vor dem Spiel gesprochen. Man kann hart spielen, muss dabei aber diszipliniert bleiben“, sagte auch Trainer Thomas Spinnen. Denn abgesehen von der Schlussphase, als die Ducks nach einem kleinlichen Pfiff die letzten rund 90 Sekunden in Unterzahl verbringen musste, gingen die meisten Entscheidungen der Unparteiischen in Ordnung.

„Das letzte Drittel war okay“, wollte Spinnen zum Spiel selbst kaum mehr sagen – und diese Kurzzusammenfassung trifft es. Denn Essen wirkte 40 Minuten lang besser bei extrem hohen Temperaturen in der Halle Süd, baute erst im letzten Abschnitt ab. Das nutzten die Ducks dann aus, die sich diesen einen Punkt durch konsequentes Hockey und endlich diszipliniertem Spiel verdienten. Den 7:7-Ausgleich nach zwischenzeitlichem 4:7-Rückstand markierten die Enten in der 57. Minute durch Paul Fiedler. Mit etwas Glück wäre gar mehr drin gewesen; denn Dominik Müllers Treffer wurde (zu Recht) wegen eines verschobenen Tores nicht gegeben. Das wäre angesichts der ersten 40 Minuten vielleicht aber auch des Glückes zu viel gewesen.

Für die Ducks geht es in der Liga am 1. und 2. September weiter. Zunächst sind am Samstag (1. September) die Uedesheim Chiefs zu Gast, ehe es tags darauf zum HC Köln-West geht.

Tore: 1:0 (5.) Schmitz (Loch), 2:0 (8.) Lenz (Schmitz), 2:1 (12.) Breves (Schneider/4-3), 2:2 (13.) Martine (Stöckhardt/4-3), 3:2 (15.) Fiedler (Bak/3-4), 3:3 (17.) Stöckhardt (Hüsken/4-3), 3:4 (17.) Stöckhardt (4-3), 3:5 (22.) Stöckhardt (Hüsken), 4:5 (23.) Lenz (Bak), 4:6 Schneider (Hüsken/4-3), 4:7 (38.) Breves (Hüsken/4-3), 5:7 (46.) Schmitz (Lenz), 6:7 (53.) Lenz (Bak), 7:7 (57.) Fiedler (Kindler/4-3). Strafen: Duisburg 10 + 5 (Lenz) + 10 (Wilson), Essen 6 + 10 (Nieberle).