11:6 im Ruhrderby - Ducks stehen in den Play-offs

11:6 im Ruhrderby - Ducks stehen in den Play-offs11:6 im Ruhrderby - Ducks stehen in den Play-offs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 11:6 (4:0, 4:3, 3:3)-Auswärtssieg im Ruhrderby bei den Rockets Essen machten die Duisburger alles klar.

„Es war ein hartes Spiel, doch vor allem im ersten Drittel haben wir das richtig gut gemacht“, sagte Ducks-Trainer Stephan Weichelt. Gerade bei Vier gegen Vier waren die Ducks die bessere Mannschaft, ließen in den ersten 20 Minuten kaum gefährliche Gelegenheit zu. Und wenn doch, dann war Goalie René Hippler zur Stelle. Nach dem ersten Seitenwechsel kam Essen durch zwei schnelle Tore zwar auf 2:4 heran, doch mit zwei Powerplaytreffern und einem sehenswerten Alleingang von Fabian Lenz zog Duisburg vorentscheidend auf 7:2 davon; mit einem 8:3 ging es in die letzte Unterbrechung. Nachdem die Zahl der Strafen schon im Mittelabschnitt zugenommen hatte, wurde es in den letzten 20 Minuten richtig ruppig. Dabei hätten die Unparteiischen sogar noch mehr Szenen zurückpfeifen müssen. Am Duisburger Sieg, an dem mit Markus Bak und Patrick Schmitz zwei der erfahrensten Spieler maßgeblich beteiligt waren, war nicht mehr zu rütteln.

Die Ducks werden nun wohl als Dritter oder Vierter in die Play-offs mit den Mannschaften der Südstaffel gehen; Platz zwei ist mit drei bei noch vier zu vergebenen Punkten zwar in Reichweite, „aber dazu müsste Lüdenscheid beide Spieler verlieren“, ist Weichelt realistisch, dass das wohl kaum hinhauen wird.

Am 24. September (19 Uhr) steht nun das letzte reguläre Hauptrundenspiel gegen die Ahauser Maidy Dogs auf m Plan. Das wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochene Spiel in Iserlohn wird voraussichtlich am 3. Oktober nachgeholt. Eine Woche später starten die Play-offs.

Die Duisburger Tore erzielten Dominik Müller (3), Fabian Lenz, Mike Nagat, Kevin Wilson (je 2), Markus Bak und Patrick Schmitz.