Zwei Spiele zu Pfingsten

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Siegen am Auftaktwochenende der DIHL stehen für den ESV Pinguine Königsbrunn am kommenden Pfingstsonntag und Pfingstmontag die nächsten beiden Aufgaben an. Dabei wurde das Gastspiel beim Deutschen Meister in Germering von Samstagabend um zwei Tage auf Pfingstmontag um 17 Uhr verlegt, da den Gastgebern aufgrund zweier Hochzeiten nahezu keine Spieler zur Verfügung stehen. Zuvor bestreiten die Pinguine ihr zweites Heimspiel. Diesmal gegen die Rolling Bears Peißenberg. Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr.

Das Hinspiel gegen die Peißenberger dürfte vor allem Patrick Weigant in unschöner Erinnerung geblieben sein, denn er verlor nach einer knappen Spielminute einen Zahn. Trotz der am Anfang etwas rüden Spielweise und großer Gegenwehr der Gastgeber konnte die Pinguine vor zwei Wochen mit 7:4 die Oberhand behalten. Im nun stattfindenden Rückspiel sollten sich die Mannen von Trainer Andy Römer keinerlei Blöße geben um am Montag als Tabellenerster zum ewigen Rivalen nach Germering zu fahren.

Die Rolling Wanderers, aktuell Meister der letzten vier Jahre, konnten zur Wochenmitte die Scharte der Hinspielpleite gegen ihr eigenes Nachwuchsteam auswetzen und zeigten sich beim 12:6 stark verbessert. Zuvor gelang ein 10:5-Erfolg in Peißenberg, so dass die Wanderers derzeit mit einem Spiel mehr und sieben Punkten vor den Pinguinen, die sechs Punkte aus zwei Spielen holten, den ersten Tabellenplatz belegen.

Das Germeringer Team hat sich kaum verändert, denn es stehen die Abgänge von Rainer Suchan und Lukas Slavetinsky, den Neuzugängen Björn Friedl und Sasa Martinovic entgegen. Zu stoppen gilt es aber vor allen den Topsturm von Michael Wolf und Florian Jung, die perfekt miteinander harmonieren. Dazu strahlt vor allem Alexander Leinsle immer wieder Torgefahr aus, nicht umsonst war er es der im Vorjahr die Verlängerung zwischen Pinguinen und Wanderers zugunsten der Gäste beendete.