Zurück im Alltag – IC Königsbrunn mit zwei Spielen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zeit zum Feiern bleibt allerdings keine, denn der ICK greift am Wochenende wieder ins Spielgeschehen der DIHL ein. Am Samstag geht es zu den G-Rollers Germering (Beginn 18 Uhr), am Sonntag empfängt die Hydro-Tech-Eisarena neben den WM-Teilnehmern die Rolling Bears Peißenberg (Beginn 18 Uhr). Der Eintritt ist, wie üblich beim ICK, frei und das Team würde sich über eine ähnlich große Kulisse wie im vergangenen Heimspiel freuen.

Die G-Rollers haben bislang überhaupt nicht in die Spielzeit gefunden. Vier Spiele mit vier Niederlagen und ein Torverhältnis von 22:44 stehen zu Buche. Wie gefährlich dem ICK die jungen Germeringer aber jedes Jahr geworden sind, beweisen die Niederlagen der Vorjahre. Mit Florian Engel und Huba Sekesi waren außerdem ebenfalls zwei junge Spieler bei der Weltmeisterschaft im Einsatz.

Nicht weniger zu unterschätzen sind die Gäste aus Peißenberg. Die Rolling Bears sind derzeit punktgleich im dem ICK. Im Vorjahr gab es auf heimischer Fläche ein deutliches 16:2, auswärts wurde allerdings verloren. Angeführt wird das Team vom Tschechen Lubor Dibelka, der mittlerweile beim EHC Red Bull München in der DEL einen Vertrag unterschrieben hat. Allerdings ist es fraglich, ob Dibelka spielen wird. Neben dem Topstürmer gefällt vor allem Josef Staltmayr. Die weiteren Spieler im Kader stammen zu großen Teilen aus Peiting und Peißenberg und gelten als eingespielte und homogene Mannschaft.

Für den ICK gilt es am kommenden Wochenende sofort in die Spur zu finden. Dabei sein werden erstmals Peter Flache und Jerome Flaake. Außerdem wird Tobias Draxinger aus dem Urlaub zurück erwartet. Somit stehen Trainer Andreas Römer fast alle Spieler zur Verfügung.