Vipers blamieren sich gegen Baunatal

Sieg gegen Celle – Niederlage gegen AssenheimSieg gegen Celle – Niederlage gegen Assenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem der schwächsten Spiele in dieser Saison verloren die Braunschweig Rolling Vipers gegen die Pinguine Baunatal in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga mit 5:9 (2:0, 1:1, 1:2, 1:5). Da mehrere Spieler unentschuldigt gar nicht erst antraten (Alexander Deibert, Peter Westerkamp, Björn Naujokat, Thomas Pape) trug nicht gerade zur Mannschaftsmoral bei. Zudem konnten Stefan Bilstein (gesperrt), Jörg Horlacher (Trainerlehrgang), Dennis Lütjen (verletzt) und Waldemar Schäfer (beruflich verhindert) nicht spielen. Der Rest des Rumpfteams kämpfte zwar zwei Drittel lang und führte sogar mit 4:1, doch aufgrund von Undiszipliniertheiten brachten sich die Vipers selbst um den Lohn. Ausschlaggebend war Sebastians Lehmanns Matchstrafe. Im letzten Drittel verspielte Braunschweig endgültig die Punkte. Torschützen für die Vipers: Till Kappel, Mario Breneizeris (je 2) und Maximilian Korkus.