Überraschung gegen Assenheim nicht geglückt

Devils besiegen BundesligistenDevils besiegen Bundesligisten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wölfersheim Devils starten erwartet mit einer 4:8-Auftaktniederlage gegen Pokalverteidiger in die Vorrunde um den IHD-Pokal. Die frischgebackene Hessenmeister aus Wölfersheim hatte bereits vor dem Spiel Personalsorgen, so musste man aufgrund von Verletzungen auf Christian Platzer und Martin Horn verzichten, kurzfristig fiel auch Toptorjäger Christoph Huhn und Christoph Röhrig aus. Dadurch rückten mit Manfred Seidel, Patrik Huhn und Sebastian Stein drei Landesligaspieler in den Kader nach.

Wölfersheim gelang in der dritten Spielminute durch Andreas Ott in doppelter Überzahl die Führung. In der siebten Minute konnte Stefan Jonsson ebenfalls in doppelter Überzahl den Ausgleich für den Bundesligisten aus Niddatal erzielen. Die Gäste machten das Spiel, Wölfersheim blieb durch Konter stets gefährlich, jedoch sollte im ersten Viertel kein weiterer Treffer fallen. Nach der ersten Pause war es Jürgen Engels in Überzahl, der sein Team in Führung brachte, 40 Sekunden danach konnte Patric Pfannmüller den stark haltenden Marco Reuter im Tor zum 1:3 überwinden. Kurze Zeit danach wurde Spielertrainer Matthias Ott und auch auf Assenheimer Seite Christian Unger mit der dritten Zweiminutenstrafe belangt, sodass darauf jeweils eine zehnminütige Disziplinarstrafe folgte. Der Gastgeber stand gut, konnte jedoch keine entsprechenden Akzente in der Offensive setzen. In der 23. Spielminute nutzte der Inlinehockeyprofi Stefan Jonsson eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Devils zum vierten Treffer. Philip Hartmann verkürzte aus spitzem Winkel eine Minute danach auf 2:4. Jedoch kurz vor Ende des zweiten Viertel war es erneut Jonsson mit zwei weiteren Treffern binnen zehn Sekunden, welcher zum vorentscheidenden 2:6 einnetzte.

Das Oberligateam aus Wölfersheim steckte nicht auf, so ließ Volker Harmert Ingo Schwarz im Tor der Patriots keine Chance und verkürzte auf 3:6. Im direkten Gegenzug konnte Christian Unger den alten vier Tore Abstand wieder herstellen. Erneut Philip Hartmann konnte in Überzahl die Devils noch einmal in der 40. Spielminute auf 4:7 ranbringen. Weitere Chancen blieben ungenutzt, so scheiterte man entweder an Ingo Schwarz oder am Torgestänge. Das letzte Viertel verließ recht unspektakulär, Assenheim verwaltete den Sieg und hatte mit Ingo Schwarz einen sicheren Rückhalt im Tor. In der 57. Spielminute konnte Marc Drebes mit einem Bauerntrick Simon Platzer im Tor der Devils zum 4:8-Endstand überwinden.

Unglücklich ist für das Rückspiel am kommenden Freitag um 20 Uhr in der Assenheimer Inlinehockeyhalle nur, dass Christian Ott durch seine Spieldauerdisziplinarstrafe pausieren muss. Ebenfalls wird man weiterhin auf Martin Horn, Christian Platzer und Christoph Huhn verzichten müssen.

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...