Torfestival am zweiten WM-Tag in Passau

Schweden ist neuer Inlinehockey-WeltmeisterSchweden ist neuer Inlinehockey-Weltmeister
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Teilweise wurde es am Pfingstmontag in der Statistikabteilung der IIHF-Inlinehockey-WM (mit Hauptsponsor Holiday Jack) richtig stressig. Die Stürmer in den drei Spielen in der Passauer Eis-Arena geizten nicht mit Toren und im Abendspiel zwischen den USA und Österreich stand mehr als einmal der Pfosten im Weg. Zwar war die Halle in Passau verglichen mit dem WM-Auftakt am Sonntag weniger gut gefüllt, trotzdem herrschte ausgelassene Stimmung.

Kein Wunder, denn keines der sechs Teams, die am Pfingstmontag dran waren, geizte mit gelungenen Aktionen und schönen Toren. Den Auftakt machten Japan und Südafrika, der Papierform nach eine klare Sache für die Afrikaner. Aber – die Truppe von Dave May wehrte sich mit aller Macht, Japan fand nicht ins Spiel, so stand es zur Halbzeit 2:2. Sollte es die erste große Überraschung des Turniers geben? Nein, denn die Japaner fanden dann doch noch den Weg vorbei am diesmal hervorragenden südafrikanischen Keeper Ashley Bock und schafften kurz vor Schluss das entscheidende 5:3.

Im zweiten Spiel ließ Großbritannien dem Team aus Namibia keine Chance. Zwar retteten die Afrikaner ein 0:0 in die erste Viertelpause, danach machte die Mannschaft von der Insel kurzen Prozess: 5:1 zur Hälfte, damit war die Partie entschieden. Danach lagen die Nerven der Afrikaner blank, sie leisteten sich immer wieder Fouls, so dass die Briten einen Gang zurück schalten konnten, ohne ihren 7:2 Sieg ernsthaft zu gefährden.

Deutlicher als erwartet besiegten die USA im Top-Spiel Österreich mit 10:1. Nach ihrer Auftaktniederlage gegen die Tschechen standen die US-Boys gegen die Cracks aus der Alpenrepublik gehörig unter Druck, deutlich zu spüren im ersten Viertel. Zwischenstand 1:1, danach aber die USA. Sie zogen bis zum Seitenwechsel auf 4:1 davon. Im dritten Viertel wirkten die Österreicher wie von allen guten Geistern verlassen. Sie starteten zwar mit einem Pfostenschuss, kamen dann aber kaum mehr über die Mittellinie und gingen im Angriffswirbel der USA förmlich unter. Nach 36 Minuten stand ein deprimierendes 1:10 auf der Anzeigentafel. Das war gleichzeitig auch der Endstand, denn das Schlussviertel nutzten beide Teams eher zum Schaulaufen.

Welcher Sport ist schneller, Lacrosse oder Inlinehockey? Die Antwort konnten sich die Zuschauer in der Passauer Eis-Arena selbst geben. Denn in den Pausen demonstrierten die Passauer Lacrosse-Spieler ihre Sportart. Deren Wurzeln reichen bis zu den nordamerikanischen Indianern zurück, die bereits einen ähnlichen Sport mit Ball und Schläger betrieben. Dieser Sport gilt als Ursprung für alle Hockeysportarten. In Passau wird seit 1995 Lacrosse gespielt, vergangene Saison verpassten die Passauer als Dritter der Süddeutschen Liga knapp den Einzug in die Play-offs zur deutschen Meisterschaft.