Spannendes Spiel gegen Kassel

Devils besiegen BundesligistenDevils besiegen Bundesligisten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der IHL-Oberliga Hessen feierten die Wölfersheim Devils einen 10:8-Sieg gegen die Sky Rollers Kassel. Nach den beiden Auftaktniederlagen war Wiedergutmachung angesagt, man wollte sich vor allem bei Kassel für die 2:7-Niederlage vom vergangenen Wochenende revanchieren. In der fünften Spielminute netzte Matthias Ott zum ersten Mal ein und durch einem Doppelschlag von Christoph Huhn führten die Devils bereits nach zehn Minuten 3:0. Man fühlte sich wohl schon zu sicher, so kamen die Gäste binnen zwei Minuten durch Scheper, Schweitzer und Carciola zum Ausgleich, was gleichzeitig der Pausenstand bedeutete.

Carciola brachte die Gäste sogar in Führung. Christian Platzer konnte in Abstaubermanier fünf Minuten später den Ausgleich für die Devils erzielen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sowohl Marco Reuter wie auch Sven Pfeffer im Tor der Gäste sich zu helfen wussten und die Stürmer ein ums andere Mal zur Verzweifelung brachten. 40 Sekunden vor der Halbzeitpause nahm sich Kapitän Volker Harmert ein Herz und schoss zur 5:4-Pausenführung in Überzahl ein.

Berge glich zwar erneut aus, doch Christoph Huhn brachte Wölfersheim erneut in Führung. Kassel steckte nicht auf und kam zwei Minuten später durch Schweitzer zum Ausgleich. Dies ließ die Devils immer noch kalt, so erspielte man sich weiterhin gute Torchancen heraus, aber diese konnten nicht verwertet werden. Als dann Carciola für Kassel auf die Strafbank musste, konnte Matthias Ott im Nachschuss zur erneuten Führung für die Gastgeber vollenden. Kurz vor Drittelende unterbrachen die Schiedsrichter wegen Regens die Partie, sodass die Pause vorverlegt wurde.

Nach zehnminütiger Pause kamen die Devils besser aus der Kabine, so war es Christoph Huhn mit seinem vierten Treffer, der auf 8:6 erhöhte. Widerrum eine Minute später nahm Benjamin Seidel auf der Strafbank für die Gastgeber platz und diese Überzahl nutzten die Kasselaner zum 7:8-Anschluss durch Kempa. In Überzahl stellte Christoph Huhn ein weiteres Mal seinen Torriecher unter beweis und überwand den Torhüter der Sky Rollers zum fünften Mal an diesem Tage. Matthias Ott sollte keine 20 Sekunden nach schönem Zuspiel von Andreas Ott das zehnte Tor für die Wölfersheim Devils erzielen. Kassel warf alles nach vorne und kam noch einmal durch Carciola auf 8:10 ran, aber das war es dann.

Bereits am kommenden Donnerstag, 17. Mai, müssen die Devils im Hessenpokal-Viertelfinale ran – gegen die eigene Reserve. Los geht es um 11 Uhr.