Souveräner Auswärtssieg des IC Königsbrunn

Souveräner Auswärtssieg des IC KönigsbrunnSouveräner Auswärtssieg des IC Königsbrunn
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einer vor allem in der ersten Hälfte einseitigen Partie präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Andy Römer in starker Verfassung. Weder der ungewohnte Betonboden, noch die Verstärkung der Peißenberger mit dem Münchner DEL-Spieler Lubor Dibelka, sorgte bei den Königsbrunnern für Unruhe. Konzentriert aus einer sicheren Defensive heraus, befand sich der ICK größtenteils in Scheibenbesitz und konnte in der achten Minute das erste Mal jubeln. In Überzahl gelang wenig später der zweite Treffer.

Das zweite Viertel wurde zum bislang besten Abschnitt der Saison. Die Gastgeber hatten keinerlei Mittel, die Spielfreude des ICK zu bremsen und mussten mit ansehen, wie die Brunnenstädter weitere fünf Treffer erzielten.

Im Anschluss an die große Pause, machte Königsbrunn weiter mit Toren und erhöhte am 9:0. Der ICK verfiel mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken ein wenig dem Schlendrian und nur wenig später gelang den Gastgebern der erste Treffer, dem zwei Weitere bis Ende des dritten Viertels folgten. Im letzten Abschnitt passierte außer einem vierten Tor für Peißenberg nicht mehr viel.

Für den ICK geht es bereits am Dienstagabend weiter. Um 20 Uhr bestreiten die Königsbrunner ein Freundschaftsspiel beim deutschen Meister im Skaterhockey, dem TV Augsburg. Wie im Vorjahr werden die Teams die Bühne nutzen, um den interessanten Vergleich zwischen Ball und Puck auszuspielen.

Peißenberg – ICK 4:9 (0:2, 0:5, 3:2, 1:0)

Tore: 0:1 (8.) Merkle (Farny),0:2 (10.) Draxinger (Oblinger, Flaake), 0:3 (16.) Flache (Thönelt, Chaloupka), 0:4 (17.) Chaloupka (Flache, Pandel), 0:5 (18.) Farny (Seifert), 0:6 (22.) Thönelt, 0:7 (24.) Merkle (Farny, Seifert), 0:8 (27.) Farny (Merkle), 0:9 (31.) Pandel (Flaake, Seifert), 1:9 (33.) Dibelka, 2:9 (34.) Lenz, 3:9 (36.) Weindl, 4:9 (39.) Lenz

Strafminuten: Peißenberg 4,5 - ICK 6