Rhein Rollers überraschen gegen CastellónEuropapokal

Rhein Rollers überraschen gegen CastellónRhein Rollers überraschen gegen Castellón
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon in der zweiten Minuten brachte Dominik Dahmen die Rhein Rollers in Führung. Nach dem Ausgleich der Spanier in der vierten Minute blieb die Partie lange torlos. „In dieser Phase hatten die Spanier erwartungsgemäß viel mehr Spielanteile und Scheibenbesitz, außerdem mussten wir in der Zeit drei Unterzahlen überstehen“, berichtet Trainer Christian Müller. Dennoch brachte André Ehlert die Düsseldorfer in der 30. Minute erneut in Führung. „Im Rückstand liegend haben die Spanier nochmal aufgedreht, mussten aber dementsprechend aggressiv agieren, was drei Minuten vor Schluss eine Strafe gegen sie mit sich brachte und zu unserem ersten Powerplay im Turnier führte“, so Müller. Hier traf Veit Spauszus zum 3:1 (39.). „Ich bin mal wieder mehr als stolz auf meine Mannschaft und kann gar nicht oft genug erwähnen und loben, was jeder einzelne Spieler an Kampf und Herz in diesem Turnier an den Tag legt. Auch wichtig zu erwähnen ist mal wieder Richard Steffen, der uns den Sieg mal wieder gesichert hat, obwohl er locker dreimal so viele Schüsse halten musste wie sein spanischer Gegenüber.“ Morgen um 10.30 Uhr geht es die Wölfe aus Charleroi (Belgien) weiter. Gewinnen die Rhein Rollers, erreichen sie zum zweiten Mal in Folge das Finalturnier.