Pinguine vor dem Viertelfinal-Turnier

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer beeindruckenden Vorrunde beginnt nun die Zeit der Wahrheit für den ESV Pinguine Königsbrunn in der Deutschen Inlinehockey-Liga. Als Gastgeber des Viertelfinalturniers am Sonntag, 8. Juni, ab 14 Uhr empfangen die Pinguine dabei die Passau Black Hawks und die Peißenberg Juniors.

Den Auftakt bestreiten die beiden Gastmannschaften, ehe gegen 15:30 Uhr der ESV den Verlierer aus Spiel eins fordert. Um 17 Uhr erwartet der Sieger der ersten Begegnung die Pinguine. Ein Coup gelang den Verantwortlichen der Pinguine pünktlich zur K.o.-Runde. Dank der Unterstützung von Stürmer Stefan Ortolf gelang es, Torhüter Thomas Ower zu verpflichten. Ower ist die Nummer eins im deutschen Inlinehockeynationaltor und kommt extra aus seinem Heimatort Schwenningen zu den nun entscheidenden Spielen. In der abgelaufenen Eishockeysaison war Ower Torhüter der Tölzer Löwen, mit denen er den Aufstieg in die 2. Eishockey-Bundesliga schaffte.

Während die Königsbrunner mit vier Siegen aus vier Spielen souverän das Viertelfinale erreichten, belegte Passau nach einem hochklassigen Kampf den zweiten Platz seiner Gruppe hinter Deggendorf. Die Black Hawks, die ein Torverhältnis von 81:65 nach sechs Spielen aufweisen, sind sehr ausgeglichen besetzt, ein Topstar fehlt allerdings. Peißenberg ist dagegen Außenseiter, denn das Nachwuchsteam des Vorrundengegners der Pinguine zahlte in seinem ersten Jahr eine Menge Lehrgeld und verlor alle sechs Spiele bei insgesamt 93 Gegentoren. Der Eintritt ist erneut frei.