Patriots können am Sonntag alles klar machen

Skaterhockey-Auftaktsieg der PatriotsSkaterhockey-Auftaktsieg der Patriots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag kommt es zu einem von zwei Endspielen der Rhein Main Patriots um die Qualifikation zum europäischen Wettbewerb 2010 im Inlinehockey. Die Wetterauer benötigen dafür noch einen Punkt aus den verbleibenden zwei Heimspielen in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga. Mit den Düsseldorfer EG Rhein Rollers kommt am Sonntag, 18 Uhr, jedoch ein Gegner, der nicht gerade einen Sieg der Hessen garantieren lässt. Schon das Hinspiel musste in die Verlängerung, in der die Patriots am Ende knapp die Oberhand behielten.

Bestückt ist der Kader der Rheinländer mit einigen Nationalspielern wie Jan Taube, Alexander Brinkmann oder im Tor Markus Felkel, die am 4. Juli zur FIRS-Inlinehockey-WM nach Italien aufbrechen. Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung wollen die Spieler frühzeitig das gesteckte Ziel Europa erreichen. „Wir müssen ruhig und unverkrampft in dieser Partie agieren, dann sollte es reichen“, so Kapitän Christian Unger.

In der Aufstellung können die Verantwortlichen der Patriots etwas aufatmen. Oliver Derigs, Patrick Komor, Marcel Mörsch und Christoph Clemens werden wohl wieder zur Verfügung stehen, ein Fragezeichen steht jedoch weiterhin hinter Marcel Patejdl und Christian Trautmann, bei denen aufgrund kleinerer Verletzungen der Einsatz weiter fraglich ist. Definitiv nicht zum Einsatz wird der an der Schulter verletzte Jan Sturatschek kommen. Außerdem mussten die Verantwortlichen eine schmerzhafte Entscheidung hinnehmen. Andre Lorei hat aus beruflichen Gründen seine aktive Laufbahn vorläufig auf Eis gelegt.