Niederlagenserie der Vipers geht weiter

Sieg gegen Celle – Niederlage gegen AssenheimSieg gegen Celle – Niederlage gegen Assenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vorletzten Heimspiel der Saison in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga verloren die Braunschweig Rolling Vipers gegen die Bad Nauheim Grizzlys klar mit 8:19 (0:3, 2:5, 5:4, 1:7). Wiederum führten zahlreiche Ausfälle oder Absagen zu dieser Niederlage. Unentschuldigt oder nicht erreichbar waren Alexander Deibert und Jörg Horlacher. Auch nicht dabei waren Bruno Kähm (Geburtstag), David Jaseniak (in Berlin), Till Kappel (beruflich), Sebstian Lehmann sowie Stefan Bilstein (gesperrt, Matchstrafe). Außerdem sind Peter Westerkamp (Knie), Dennis Lütjen (Schulter) und Thomas Pape (Handbruch) verletzt.

Wenigstens der Rest der Rumpftruppe kämpfte in der sehr heißen Eissporthalle gegen die starken Bad Nauheimer. Im ersten Viertel verteidigten die Braunschweiger sehr gut. So ließ man nur durch

Unachtsamkeit drei Tore zu. Im zweiten Viertel kamen wieder unnötige Strafen ins Spiel. So fiel Sebastian Beckert unangenehm auf und kassierte eine zehnminütige Disziplinarstrafe. Zum Erstaunen vieler verließ er danach die Spielfläche und zog sich um. Somit schwächte er das Team und ließ sie förmlich im Stich. Danach ging man mit einem Spielstand 2:8 in die Pause. Mit sechs Spielern verteidigten die Viperspieler in den letzten beiden Vierteln das Tor um Lars Tschirner und Alexander Ansmann. In einem starken dritten Viertel konterten die Braunschweiger sehr oft die Nauheimer aus und kamen sogar auf 7:10 heran. In dieser Phase überragend im Braunschweiger Dress Björn Naujokat, dem zwei schöne Treffer gelangen, und Dennis Schütt, der dreimal traf. Im Schlussabschnitt fehlte den verbliebenen Braunschweigern die Kraft, sodass dieses Viertel mit 1:7 verloren ging. Tore: Dennis Schütt (3), Björn Naujokat, Mario Breneizeris (je 2), Maximilian Korkus.

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...