Landsberger Vipers kämpfen um Meisterschaft

Landsberger Vipers kämpfen um MeisterschaftLandsberger Vipers kämpfen um Meisterschaft
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag erreicht die Saison für den TSV Landsberg ihren Höhepunkt. Durch einen 12:8-Auswärtserfolg in der Halbfinalpartie beim ERC Sonthofen schossen sich die Vipers in den Kreis der besten vier Inlinehockeyteams in der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL). Neben den Landsbergern qualifizierten sich auch Titelverteidiger Rolling Wanderers Germering, Düsseldorfer IHV Gladiators und Deggendorf Fire für das Finalturnier in Germering.

Die Bilanz der TSV Vipers auf ihrem Weg ins Final-Four-Turnier liest sich gut: In der Vorrundengruppe B wurden alle drei Turniere gewonnen. Beim ersten Turnier musste man die einzige Niederlage hinnehmen. Der damalige Gegner: der ERC Sonthofen.

Als Gruppenerster sicherte sich der TSV im Viertelfinale das Heimrecht gegen die Inline Tigers aus Burgkirchen. Hier wurden die Vipers ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten die tapfer kämpfenden Oberbayern mit 13:7.

Thomas Holzmann ist mit 33 Punkten der erfolgreichste Landsberger Scorer, gefolgt von seinem Sturmkollegen Max Schmidle (28). Dahinter reihen sich die Verteidiger Markus Vaitl (22) und Patrick Oberdörfer (18) ein.