ISC schlägt sich achtbar

Mannheim heiß auf die PatriotsMannheim heiß auf die Patriots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit wieder einmal gerade acht Feldspielern schlug sich der ISC Mannheim recht gut gegen die Assenheim Patriots in der IHD-Inlinehockey-Liga. Auch wenn das Ergebnis mit 5:13 am Ende deutlich ausfiel, so gab der Spielverlauf doch einige Hoffnung. Als achter Spieler musste sich am Samstagabend auch Johannes Ludwig umziehen, der sonst eigentlich zwischen den Prosten steht. Kurz vor Spielende kam er sogar fast zu seinem ersten Saisontor.

„Wir sahen sicher kein schönes Spiel, was man aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen aber auch nicht erwarten konnte. Unterhaltsam trifft es wohl eher“, scherzte Stürmer Rouven Siel nach dem Spiel. Die Tore für Mannheim erzielten Semlow, Steinke (je 2) und Siel.

Entscheidend für das Erreichen der Play-offs werden die kommenden drei Wochen sein, in denen man nun dreimal auf Mitkonkurrent Baunatal trifft und die Pinguine mindestens zweimal schlagen muss, um sich Platz vier zu sichern. Das erste Aufeinandertreffen findet kommenden Samstag ab 19 Uhr im Friedrichspark statt.