IIHF-Inlinehockey-WM: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im zweiten Spiel der Nationalmannschaft bei der IIHF-Inlinehockey-Weltmeisterschaft in Ingolstadt gab es den

zweiten Sieg. Mit 7:1 (3:1, 2:0, 1:0, 3:0) bezwang das Team von Bundestrainer Georg Holzmann Finnland

und hat somit beste Chancen, die Vorrunde als Gruppenerster abzuschließen.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel sahen die 2.700 Zuschauer eine immer stärker werdende

deutsche Mannschaft, die nach einem Doppelschlag kurz vor Ende des zweiten Spielabschnittes das

Spielgeschehen mehr und mehr unter Kontrolle bekam. Die Finnen erarbeiteten sich gute Möglichkeiten,

scheiterten aber vor allem im dritten Viertel immer wieder am hervorragend aufgelegten Jochen Vollmer (ab

41:09 Thomas Ower) im Tor oder an der starken Defensive. Im Torabschluss waren die Deutschen effektiver

und erhöhten das Ergebnis letztendlich auf 7:1. Bester DEB-Torschütze war Patrick Reimer mit drei Treffern,

Thomas Greilinger steuerte zwei Tore sowie zwei Vorlagen bei.

Georg Holzmann (Bundestrainer): „Ich bin rundum zufrieden mit dem Spiel gegen Finnland. Das war heute

meiner Meinung nach spielerisch das Beste, was ich bislang von meiner Mannschaft gesehen habe. Die

Finnen hatten heute nicht unbedingt ihren besten Tag, waren aber nicht um sechs Tore schlechter als wir. Ich

denke, das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, wir waren heute einfach effektiv und haben immer zum

richtigen Zeitpunkt ein Tor erzielt. Momentan zeichnet uns aus, dass wir sehr clever spielen, das heißt, dass

wir versuchen, den Puck so viel wie möglich zu kontrollieren, denn dadurch bestimmt man das Spiel. Das ist

im Eishockey schon wichtig, im Inline Hockey bedeutet das alles. Dazu kommt, dass wir einen sehr

ausgeglichenen Kader haben.“

Deutschland : Finnland - 7:1 (3:1, 2:0, 1:0, 3:0)

Tore:

03:17 –1:0 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Thomas Greilinger

05:16 –1:1 –Tor Sami Markkanen, Vorlage Tomi Stahlhammar

22:42 –2:1 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Thomas Greilinger, Marian Bazany

23:54 –3:1 –Tor Alexander Dück, Vorlage Vitalij Aab, Boris Blank

25:36 –4:1 –Tor Thomas Greilinger

38:12 –5:1 –Tor Thomas Greilinger, Vorlage Henrik Hölscher

41:09 –6:1 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Henrik Hölscher (Überzahltor)

43:47 –7:1 –Tor Florian Jung, Vorlage Steffen Tölzer

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...