IIHF-Inlinehockey-WM in Passau: Der Boden ist bereitet

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein vergessenes rotes Quadrat, das einen Bullypunkt markiert, ein übersehener Holzsspan unter dem Kunststoffbelag: Kleine Probleme, die die „Bodenleger“ in der Passauer Eis-Arena nicht aus der Ruhe bringen konnten. Nach rund zwei Stunden hatten zahlreiche fleißige Helfer etwa 1.800 Quadratmeter Kunststoffbelag in der Passauer Eis-Arena verlegt. Die Halle ist damit bereits fit für die Holiday-Jack-Inlinehockey WM 2007 in Passau und Landshut. Denn der „Ice Court“ ermöglicht es geübten Spielern, auch auf Rollen so elegant zu laufen und zu bremsen, wie auf echtem Eis. 

Knapp vier Wochen sind noch Zeit bis zum Eröffnungsspiel der WM in Landshut, Sonntag, 27. Mai um 14 Uhr beginnt dann mit der Partie Japan gegen Namibia die erste Weltmeisterschaft in Passau. „Sicher eines der größten Sportereignisse in der Geschichte der Dreiflüssestadt. Uns hat das WM Fieber bereits voll gepackt“, schildert Heinz Geisenberger, WM Koordinator bei den Passau Black Hawks seinen Gemütszustand. Das Telefon steht bei ihm kaum noch still, zahlreiche Anfragen gibt es zu beantworten, immer wieder müssen Details noch umgeplant werden. „Es läuft aber wirklich alles nach Plan“, versichert Geisenberger. 

Die ersten Kontakte in die Teilnehmerländer sind bereits geknüpft. So werden sich in Passau so genannte „Team-Hosts“ um die Mannschaften kümmern, mit Rat und Tat zur Seite stehen und den ausländischen Gästen die schönsten Ecken der Dreiflüssestadt zeigen können. Unterdessen haben die WM-Teilnehmer ihre Reiseplanungen abgeschlossen. Als erstes wird Team Namibia in Passau Quartier beziehen. Die Afrikaner, letztes Jahr bereits im Trainingslager in Passau, reisen am 21. Mai an. Zwei Tage später (23. Mai, 19 Uhr) steigt die WM-Generalprobe in der Passauer Eis-Arena, Namibia und die Auswahl des Deutschen Eishockey Bundes stehen sich gegenüber. Im Kader von DEB Trainer Georg Holzmann stehen dabei voraussichtlich bekannte Spieler wie Peter Abstreiter (Straubing Tigers), Lukas Slavetinsky (Ingolstädter Panther) oder Jan Schinköthe (EC Bad Tölz).  

Die WM-Werbetrommel werden die Passau Black Hawks und der Deutsche Eishockey Bund kräftig am 4. Mai rühren. Zum Spiel der FC Bayern München Allstars gegen die Passauer Wölfe bei der Firma Spieth & Wensky in Obernzell hat sich auch Eishockeyprominenz angesagt. Unter anderem werden der ehemalige Nationalspieler Gerd Trunschka (215 Länderspiele), sein Bruder Bernd (Ex-Nationalspieler und Manager der Landshut CannibalsTobias Abstreiter (WM Akteur und DEL-Spieler bei den Straubing Tigers) und DEB Vizepräsident Uwe Harnos erwartet. Wer dabei die Fußballschuhe anzieht und wer seine Wadln in Lederhosen zeigt, ist noch unklar.