IIHF-Inlinehockey-WM 2009: Deutschland ungeschlagen ins Viertelfinale

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Nationalmannschaft hat im letzten Gruppenspiel der IIHF-Inlinehockey-Weltmeisterschaft die Slowakei mit 13:4 (2:0, 3:3,

3:1, 5:0) besiegt. Somit hat sich die DEB-Auswahl als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifiziert und trifft dort auf den

Sieger der Begegnung Kanada gegen Österreich.

Vor 2.400 Zuschauern in der Ingolstädter Saturn-Arena zog die deutsche Mannschaft in den ersten beiden Vierteln bis

auf 5:1 davon, bevor die Slowakei durch einen Doppelschlag kurz vor der Halbzeitpause zwischenzeitlich auf 5:3

verkürzte. Nach der Pause erhöhte die Nationalmannschaft den Druck auf das slowakische Tor und schraubte das

Ergebnis auf 8:4 in die Höhe. Im letzten Viertel hatte die Slowakei dem Ansturm des DEB-Teams nicht mehr viel

entgegenzusetzen, die Spieler um Bundestrainer Georg Holzmann erzielten noch fünf weitere Tore zum 13:4 Endstand.

Erfolgreichster Spieler für Deutschland war erneut Thomas Greilinger mit einem Toren und fünf Torvorlagen, Patrick

Reimer erzielte seinen zweiten Hattrick des Turniers. Die weiteren deutschen Torschützen waren zweimal Henrik

Hölscher, Florian Jung und Thomas Vogl sowie Peter Abstreiter, Vitalij Aab und Björn Friedl mit jeweils einem Treffer.

Deutschland hat sich als einzige ungeschlagene Mannschaft für das Viertelfinale qualifiziert und trifft dort entweder auf

Kanada oder Österreich. Spielbeginn dieser Viertelfinal-Begegnung ist am Donnerstag, 11. Juni um 20:00 Uhr.

Slowakei : Deutschland - 4:13 (0:2, 3:3, 1:3, 0:5)

Tore:

02:06 –0:1 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Thomas Greilinger

05:10 –0:2 –Tor Henrik Hölscher, Vorlage Thomas Greilinger, Patrick Reimer

14:23 –1:2 –Tor Roman Veber, Vorlage Tibor Varga, Roman Simunek

16:11 –1:3 –Tor Henrik Hölscher, Vorlage Marian Bazany, Thomas Greilinger

16:38 –1:4 –Tor Thomas Greilinger, Patrick Reimer, Henrik Hölscher

21:46 –1:5 –Tor Florian Jung, Vorlage Michael Wolf

22:32 –2:5 –Tor Roman Simunek (Penalty)

23:18 –3:5 –Tor Ivan Dornic, Vorlage Martin Klucar

27:05 –3:6 –Tor Vitalij Aab, Vorlage Boris Blank

28:00 –4-6 –Tor Ivan Dornic, Vorlage Vladimir Kutny

34:18 –4:7 –Tor Thomas Vogl, Vorlage Patrick Buzas, Daniel Menge

35:11 –4:8 –Tor Florian Jung, Steffen Tölzer, Björn Friedl (Überzahltor)

42:08 –4:9 –Tor Peter Abstreiter, Vorlage Patrick Buzas, Thomas Vogl

44:32 –4:10 –Tor Björn Friedl, Vorlage Michael Wolf, Steffen Tölzer

45:48 –4:11 –Tor Thomas Vogl, Vorlage Michael Wolf

47:26 –4:12 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Thomas Greilinger, Henrik Hölscher

47:45 –4:13 –Tor Patrick Reimer, Vorlage Thomas Greilinger, Henrik Hölscher

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...