Heute Auftakt zur IIHF-Inlinehockey-WM

Schweden ist neuer Inlinehockey-WeltmeisterSchweden ist neuer Inlinehockey-Weltmeister
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit der Begegnung Deutschland gegen Tschechien startet heute um 20 Uhr in Landshut die IIHF-Inlinehockey-Weltmeisterschaft 2007. Zwischen dem 26. Mai und 2. Juni werden im Landshuter Eissportzentrum ebenso wie in der Passauer Eis-Arena je acht von insgesamt 16 Nationen um die Plätze kämpfen.

Neben den großen Eishockeynationen werden dabei vor allem auch die sogenannten „Exoten“ (z.B. Brasilien, Neuseeland, Australien, Japan oder Südafrika) das Publikum durch ihre Spielfreude begeistern und für so manche Überraschung sorgen. Somit stellt sich über die Pfingsttage eine rasante Sportart auf hohem Niveau vor, die - getragen von der Begeisterung der aktiven Sportler - ein Ereignis mit größtem Unterhaltungswert zu werden verspricht.

Bundestrainer Georg Holzmann zeigt sich vor der heutigen Partie vorsichtig optimistisch: "Die Mannschaft hat in den bisher absolvierten Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen und auch die Stimmung ist ausgezeichnet. Ein Nachteil ist sicherlich, dass wir aufgrund verschiedener persönlicher Gründe noch nicht mit unserem kompletten Kader trainieren konnten. Auch heute zum Auftaktspiel fehlen uns noch Jan Schinköthe, Marian Bazany und Patrick Reimer. Peter Abstreiter ist kurzfristig erkrankt und wird deshalb auch nicht auflaufen können. Die Tschechen sind für uns immer ein großes Fragezeichen. Wir haben sie in der Vergangenheit mehrfach geschlagen und wollen dies natürlich auch heute schaffen. Vor heimischem Publikum haben wir uns viel vorgenommen."

Im deutschen Tor steht heute Thomas Ower, im morgigen Spiel gegen Österreich wird Jochen Vollmer zum Einsatz kommen. Holzmann: "Leo Conti braucht noch etwas Zeit. Er hat lange nicht auf Rollen gestanden, ist aber auf einem guten Weg, und ich gehe schon davon aus, dass er noch das ein oder andere Spiel bestreiten wird."