Hessen gewinnt U-19-Inlinehockey-Länderturnier

Lesedauer: ca. 1 Minute

Erstmals seit 2006 fand wieder ein Ländervergleichswettkampf der U-19-Junioren statt. Am 9. und 10. April traten die Auswahlmannschaften aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen im Mannheimer Friedrichspark zum sportlichen Vergleich an.

Angeführt von Huskies-Spieler und Kapitän Michael Christ, der wie zahlreiche Mannschaftskameraden die Schlittschuhe während der Sommersaison gegen Inliner tauschten, kam man im ersten Spiel gegen Nordrhein-Westfalen zu einem hart umkämpften 5:4-Sieg nach Verlängerung. Das anschließende Spiel gegen Baden-Württemberg konnte klar mit 12:3 gewonnen werden. Am nächsten Tag standen die Rückspiele auf dem Plan. Zuerst ging es für die hessische Auswahl wieder gegen Nordrhein-Westfalen. Ähnlich wie am Vortag entwickelte sich wieder ein spannendes, hart umkämpftes Spiel mit Führungswechseln auf beiden Seiten. In der zweiten Spielhälfte gewannen die Hessen langsam Oberhand und konnten erstmalig mit zwei Toren Vorsprung in Führung gehen. Das Spiel endete schließlich 6:3 für Hessen. Das abschließende Spiel gegen Baden Württemberg ging mit 11:1 an die hessische Auswahl. So ging der Pokalsieg an das ungeschlagene Team aus Hessen von Trainer Stefan Weberund Co Sven Mecke vor Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Für Hessen spielten: Sajoscha Messing, Oliver Mizera, Sven Wicke (Pinguine Baunatal), Michael Christ, Timo Heinrich, Benjamin Weingarten (Kaufungen Sharks), Jannick Wehrheim, Marcel Solak (Rhein-Main Patriots), Marcel Momberg (Skyrollers Kassel), Sven Schlicht, Dennis Schlicht, Marius Pöpel, Pierre Wex (Bad Nauheim Grizzlies), Dennis Kaffenberger, Patrick Fritsch (Hanau).