Heiße Phase beginnt

Mannheim heiß auf die PatriotsMannheim heiß auf die Patriots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun sind die Halbfinalpartien gegen die Kaufungen Sharks terminiert. Am kommenden Freitag müssen die Inlinehockeyspieler des ISC Mannheim zum ersten Play-Off Spiel der IHD-Liga nach Kassel reisen. Der amtierende Deutsche Meister trägt seine Heimspiele zwar unter freiem Himmel aus, besteht aber dennoch auf das Heimrecht des Besserplatzierten der Vorrunde. Bei Unbespielbarkeit des Platzes könnte so der ISC Mannheim wie schon beim letzten Gastspiel, die Partie wurde wegen Regen abgebrochen, kampflos als Sieger und gleichzeitig mit 1:0 in der Serie „Best-of-Three“ wieder nach Hause fahren. „Natürlich verlassen wir uns nicht auf das Wetter, auch wenn die Möglichkeit im Hinterkopf steckt. Die Entscheidung soll sportlich auf dem Spielfeld fallen, deshalb reisen wir selbstverständlich auch in Bestbesetzung an und rechnen mit einem schweren Spiel über 60 Minuten“, so Stürmer Rouven Siel.

Zum zweiten Aufeinandertreffen kommt es gleich am Samstag ab 20 Uhr im Mannheimer Friedrichspark. Natürlich gilt Mannheim auch in diesem Match wieder als Außenseiter, rechnet sich jedoch durchaus gute Chancen aus. „Kaufungen war zuletzt dreimal in Serie Deutscher Meister, hat uns bisher im Ligabetrieb immer geschlagen. Allein das sollte Anreiz genug sein, um diese Serie endlich zu brechen“, so Siel weiter. Ein eventuelles drittes Spiel wäre am Sonntag, 14. September, wieder bei den Nordhessen in Kaufungen.