Grizzyls unterliegen Kaufungen

Ein Spiel - zwei NiederlagenEin Spiel - zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war ein hart umkämpftes Spiel, doch am Ende unterlagen die Bad Nauheim Grizzlys den Kaufungen Sharks in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga am Samstagabend vor eigenem Publikum mit 7:11 (0:3, 5:2, 1:3, 1:3). Die durch Troy Bigam und Alexander Baum verstärkten Gastgeber verschliefen das erste Viertel komplett und liefen somit einem 0:3-Rückstand nach Treffern von Bierschenk, Christ und Heinrich hinterher. Erst ab dem zweiten Abschnitt kamen die Grizzlys besser in die Partie und zeigten mehr Zug zum Tor. Beran, Baum und Kapitän Gosdeck egalisierten verdientermaßen das Resultat, das erneut Beran und Gosdeck gar auf 5:3 für sich in die Höhe schrauben konnten. In dieser Phase des Matches waren die Mittelhessen klar spielbestimmend und hatten den Gegner gut im Griff. Anschließende Unkonzentriertheiten sowie zwei Strafzeiten gegen die Grizzlys sorgten aber dafür, dass Rabe und Stieglitz auf 5:5 zur Halbzeit ausgleichen konnten.

Im dritten Viertel belauerten sich beide Teams förmlich und warteten auf Fehler des Gegners, die spielerisch jedoch keiner zuließ. Erst zwei Strafen gegen Baum und Bigam sorgten für eine zweifache Überzahl der Sharks, die dieses zu zwei Treffern durch Stieglitz und Rabe zum 5:7 verwerten konnten. Das 5:8 durch Heinrich in der 45. Minute schien bereits die Vorentscheidung zu sein, doch Schlicht sorgte mit dem 6:8 zur dritten Pause noch einmal für Hoffnung bei den Gastgebern. Erneut eine Strafzeit - Simon saß draußen - ermöglichte den spielstarken Nordhessen in der 50.Minute das 6:9, so dass die Wetterauer jetzt alles nach vorne werfen mussten. Gosdeck traf zum 7:9 in der 52.Minute, dem die Hausherren einigte gefährliche Spielzüge folgen ließen. Doch Kaufungens Goalie Stieglitz erwies sich in dieser Phase des Spiels zum Siegesgaranten für seine Farben. Kurz vor Ende des Spiels nahm Grizzlys-Coach Flemming seinen Torhüter Wagner vom Feld, was Heinrich zur endgültigen Entscheidung nutzen konnte. Das 7:11 durch Kreuz mit einem Penaltyschuss war da nur noch Ergebniskosmetik, zumal die Sharks das Hinspiel mit 15:5 gewonnen hatten, so dass der direkte Vergleich ohnehin an die Kaufunger geht.

Am morgigen Sonntag erwarten die Grizzlys nun die DEG Rhein Rollers im Bad Nauheimer Colonel-Knight-Stadion (Beginn 17 Uhr), und in diesem Match werden aller Voraussicht nach alle Spieler (heute fehlte unter anderem Mario Willkom) auflaufen können.

Tore: Bad Nauheim: Gosdeck (3), Beran (2), Schlicht, Baum; Kaufungen: Heinrich (4), Rabe (2), Stieglitz, Christ, Bierschenk, Klinge, Kreuz.

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...