Grizzlys besiegen Mannheim

Ein Spiel - zwei NiederlagenEin Spiel - zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 9:6 (1:2, 3:1, 3:1, 2:2) gewann am Montagabend das IHD-Inlinehockey-Bundesliga-Team der Bad Nauheim Grizzlys ihr Auswärtsspiel beim ISC Mannheim. Mit zwei Blöcken angetreten gerieten die Gäste lediglich im ersten Abschnitt ins Hintertreffen, nachdem die Hausherren zwei Mal in Front gehen konnten. „Wir haben mit zunehmender Spieldauer aber immer besser in die Partie gefunden. Ein besonderes Lob geht an unsere Youngsters Dennis und Sven Schlicht, die bei ihrem Debüt in der ersten Mannschaft einen tollen Job gemacht haben“, sagt Spielertrainer Carsten Gosdeck, der insgesamt sieben Punkte zum Sieg beisteuerte. Das zweite und dritte Viertel bestimmten die Hessen, die mit mannschaftlicher Geschlossenheit und einer cleveren Taktik auftraten. „Auch konnten wir uns auf zwei starke Torhüter verlassen. Bei allen drei Saisonsiegen standen Reto Fröhlich und Oliver Götz zwischen den Pfosten, was ein deutliches Zeichen darstellt“, so Gosdeck. Durch diesen Erfolg zogen die Grizzlys mit den Mannheimern nach Zählern gleich (9), bleiben allerdings auf dem vierten Platz aufgrund der schlechteren Tordifferenz. „Wir wollen aber unbedingt den dritten Platz am Saisonende erreichen, da dieser zur Teilnahme an den internationalen Turnieren berechtigt“, gibt sich Gosdeck kämpferisch. Da ist ein Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Assenheim am kommenden Freitag, 5. Juni, 20.15 Uhr im Colonel-Knight-Stadion, fast schon Pflicht, will man weiterhin den Anschluss halten oder gar an den Mannheimern vorbeiziehen.

„Wir freuen uns auf das Derby, und ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Match gewinnen. Immerhin werden wir in Bestbesetzung antreten, so dass auch Sven Gerbig und Daniel Ketter zu ihrem Saisondebüt kommen werden“, gibt Gosdeck einen Ausblick auf den immer jungen Vergleich mit dem Nachbarn aus Niddatal. „Wenn Assenheim bei uns die Punkte holen will, dann werden sie sich gewaltig anstrengen müssen, zumal wir den anfangs der Saison fehlenden Trainingsrückstand inzwischen sichtlich wettgemacht haben“, kündigt der Weißwasseraner Eishockeyprofi eine brisante Partie am Freitag zur „Primetime“ im Bad Nauheimer Kurpark an. Somit werden gegen die Rhein Main Patriots zahlreiche aktuelle und ehemalige EC-Profis für die Grizzlys auflaufen, so dass es sich in jeder Hinsicht lohnt, den Kurstädtern einen Besuch abzustatten.

Bad Nauheimer Tore: Baldys, Barta (je 2), Willkom, Baum, S.Schlicht, D.Schlicht, Gosdeck.

Passau und Erding zu Gast in Düsseldorf
Zwei Heimspiele für die Gladiators

Am Samstag finden im Eisstadion an der Brehmstraße die nächsten Heimspiele der Düsseldorf Gladiators in der Saison 2016 der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) statt....

Inlinehockey-Nationaltrainer und Eishockey-Pionier
Christian Müller: Vom Eigentor bis zum Nationaltrainer des Iran

Und wieder schallt dieses eine Wort durch die Halle. „Dobare!“, ruft Christian Müller. Ob das so korrekt geschrieben ist? Oder auch ausgesprochen? Da ist sich der 32...

Stiller Eishockey Center
Schlittschuhlaufen auf Berlins erster Synthetik-Eisfläche

Ende April 2016 wurde im Berliner-Stadtbezirk Treptow-Köpenick die erste Synthetik-Eisfläche Berlins offiziell eröffnet. Bis dahin war es ein langer und oft beschwer...

Auftakt in die IIHF-Inlinehockey-WM
Niederlagen gegen die USA und Kanada

Die DEB-Auswahl ist mit zwei Niederlagen in die IIHF-Inlinehockey-WM 2015 in Finnland gestartet. ...

DIHL-Finale: Erding bleibt Meister
IC Königsbrunn ist deutscher Inlinehockey-Vizemeister

Der IC Königsbrunn konnte am Freitagabend den Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Erding bleibt nach einem 7:4-Erfolg neuer und alter Deutscher Inlinehockey-M...