Germering-Doppel für den IC Königsbrunn

Im Rückspiel bei den Rolling Wanderers Germering heißt es für den ICK wieder alles geben. (Foto: ICK / Gerd Schaller)Im Rückspiel bei den Rolling Wanderers Germering heißt es für den ICK wieder alles geben. (Foto: ICK / Gerd Schaller)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag (Beginn 18 Uhr) steht das ewige Duell mit dem Serienmeister und aktuellem Spitzenreiter Rolling Wanderers an. Die Mannschaft um Michael Wolf und Thomas Greilinger zieht bislang einsam ihre Kreise und wurde nur vom ICK ein wenig gestört. Im Hinspiel fehlten zwei Sekunden um drei Punkte einzufahren. Ein spätes Tor von Wolf sorgte für die Verlängerung und im Penaltyschießen gewann Germering mit 8:9.

Eng ging es auch im Hinspiel des zweiten Spiels vom Wochenende zu. 6:5 hieß es vor zwei Wochen bei den G-Rollers Germering, die am Sonntag um 18 Uhr zum Rückspiel in die Hydro-Tech eisarena kommen. Die junge Mannschaft konnte in dieser Saison noch keine Überraschung erzielen. Dies liegt vor allem an dem kleinen Kader der Manager Anselm Kraus zur Verfügung steht. In fast allen Partien konnten die G-Rollers bis weit ins Spiel überzeugen, am Ende ging aber die Kraft aus das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Für den ICK geht es am kommenden Wochenende darum, mindestens Platz zwei und damit Heimrecht im Halbfinale zu verteidigen. Dafür sind drei Punkte Pflicht. Sollten es mehr werden, wird sich auf Seiten der Königsbrunner keiner dagegen sträuben.

Das Freundschaftsspiel am Dienstag dieser Woche beim deutschen Skaterhockeymeister TV Augsburg wurde zu einer glasklaren Angelegenheit für die Gastgeber. Mit 2:16 musste der ICK die Segel streichen. Die Tore erzielten Tobias Draxinger und Marc Streicher. Vor allem mit dem unglaublich kleinen Spielfeld, auf dem der TVA seine Heimspiele austrägt, kamen die Königsbrunner zu keiner Zeit zurecht. Das Sprichwort „Elefant im Porzellanladen“ war an diesem Abend zu 100 Prozent auf den ICK anzuwenden.  Zusätzlich fehlten gleich acht Spieler, so dass nur zwei Reihen das Spiel bestreiten konnten.  Nach dem deutlichen Sieg im Vorjahr behielt nun der TVA die Oberhand. Somit steht es in den Duellen nun 1:1 und im kommenden Jahr kann der ICK auf heimischen Boden wieder vorlegen.