FIRS-Inlinehockey-WM: Quali für World Games 2009 verpasst

Deutschland feiert souveränen AuftaktsiegDeutschland feiert souveränen Auftaktsieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Ende überwog die Enttäuschung. „Da kriege ich doch lieber eine Klatsche, als so zu verlieren“, war Bundestrainer Hansy Dreher niedergeschlagen. Auf den ersten Blick war die Partie der deutschen IHD-Auswahl bei der FIRS-Inlinehockey-WM in Ratingen gegen Italien nur ein Platzierungsspiel, das darüber entschied, wer von beiden das Spiel um Platz 5 erreicht und wer im Spiel um Platz 7 ran muss. Das Ärgerliche an der 4:5-Niederlage nach Verlängerung war: Die ersten Sechs qualifizieren sich für die World Games 2009 in Taiwan – also für die Weltspiele der nicht-olympischen Sportarten unter der Schirmherrschaft des IOC, die zuletzt 2005 in Duisburg stattfanden. Da Deutschland nur noch maximal Siebter werden kann, hat sich das nun erledigt.

Der Donnerstag begann gut. Am Morgen stand zunächst das Viertelfinale gegen den amtierenden Weltmeister Tschechien an. Dabei gingen die Deutschen sogar in Führung, ehe der haushohe Favorit letztlich doch mit 8:4 gewann. In der Gruppenphase hatten die Tschechen noch den Rekord-Weltmeister der FIRS, die USA, mit 8:1 besiegt. „Das war unser bestes Turnierspiel“, lobte Dreher den Auftritt seiner Mannschaft.

Und auch gegen Italien lief alles gut. Bis zur 14. Minute. Bis dahin führten die Deutschen mit 2:0 und hinterließen einen sicheren Eindruck. „Dann aber wurden einige zu übermütig“, ärgerte sich der Bundestrainer. Die Folge: Italien drückte immer mehr. Torhüter Torben Grass (Baunatal) machte sein Möglichstes, doch zur Pause führten die Italiener schließlich mit 3:2. Auch der Beginn des zweiten Spielabschnitts gehörte – wie in den ersten 20 Minuten – den Deutschen. Ausgleich durch Tobias Schwab, die Führung durch den Duisburger DEL-Stürmer Jan Taube. Alles im grünen Bereich? Doch erneut schwächelte das Team in der Schlussphase des Abschnitts erheblich, leistete sich viel zu viele einfache Fehler, die die Italiener zunächst zum 4:4 nutzten – und schließlich auch zum Overtime-Siegtreffer in der 44. Minute durch einen abgefälschten Schuss.

Im Halbfinale setzten sich neben den Tschechen auch noch die USA (5:2 gegen Kanada), Frankreich (3:0 gegen Italien) und die Schweiz (2:0 gegen Großbritannien) durch. Da sich die Kanadier im Platzierungsspiel mit 7:0 gegen die Briten durchsetzten, haben sich neben den vier Halbfinalisten auch Kanada und Italien für die World Games 2009 qualifiziert. Deutschland spielt am heutigen Freitag um 17 Uhr gegen Großbritannien um Platz 7. Die Halbfinals beginnen am 12.30 Uhr und 14 Uhr. Am Samstag folgen um 11 und 12.30 Uhr Spiel um Platz drei und Finale im World-Team-Cup (das ist die Endrunde der Teams, die nach der Vorrunde um die Gesamtränge 9 bis 17 spielen), sowie um 19 und 20.30 Uhr Spiel um Platz drei und Finale der FIRS-Inlinehockey-WM in Ratingen.

Die deutschen Tore am Donnerstag erzielten gegen Tschechien Christian Müller, Manuel Klinge, Delf Spauszus und Udo Schafranski sowie gegen Italien Philipp Hendle, Stefan Bilstein, Tobias Schwab und Jan Taube. (the)