FIRS-Inlinehockey-WM: Deutschland wird Siebter

Deutschland feiert souveränen AuftaktsiegDeutschland feiert souveränen Auftaktsieg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein versöhnliches Ende nahm für die deutsche IHD-Auswahl das Turnier um die FIRS-Inlinehockey-WM in Ratingen. Im Spiel um Platz 7 gewannen die Deutschen mit 5:2 gegen Großbritannien. „Das war ein gutes Spiel beider Mannschaften“, sagte Bundestrainer Hansy Dreher. Und ein spannendes dazu.

Bis fünf Minuten vor dem Ende führten die Briten noch mit 2:1. „Zuvor hatten wir zwei 2:4-Unterzahlsituationen überstanden. Das hat neue Kräfte freigesetzt“, freute sich Dreher über die nun folgenden Aufholjagd mit vier Toren der Gastgeber in der Schlussphase.

Das Fazit: „Wir haben unser Ziel, Platz sechs und damit die Qualifikation für die World Games 2009 in Taiwan verpasst. Daher sind wir enttäuscht, aber wir wären ja auch der erste Nachrücker, falls ein Team verzichten sollte“, erklärte der Bundestrainer. „Sportlich haben wir uns über die vergangenen Jahre stetig weiter entwickelt. Mit stand eine gute Mannschaft zusammen – die natürlich nicht vergleichbar ist mit der DEB-Inlinehockey-Nationalmannschaft, die an der IIHF-Inlinehockey-WM teilnimmt. Aber die Jungs haben gut gespielt und gut zusammengehalten. Und gegen Tschechien und Italien wäre mit etwas mehr Glück auch mehr drin gewesen.“

Die Tore gegen die Briten erzielten Tobias Schwab (2), Christian Müller, Alexander Heinrich und Manuel Klinge.

Im Halbfinale der WM setzten sich die USA (4:2 gegen die Schweiz) und überraschend die Franzosen mit 3:1 gegen Weltmeister Tschechien durch. Das Finale in der Eissporthalle Ratingen steigt am morgigen Samstag um 20.30 Uhr, bereits um 19 Uhr findet das Finale statt. Die Endrunde um den World-Team-Cup (die Runde der unteren Neun) endet ebenfalls morgen bereits um 11 und 12.30 Uhr mit dem kleinen und großen Finale. (the)