Fire sichert sich Platz eins – Viertelfinal in Deggendorf

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag fand für Deggendorf Fire das dritte Turnier in der Vorrunde der Deutschen Inlinehockey-Liga in Passau statt. Im ersten Spiel des Tages trat Fire gegen Burgkirchen an. Man gab sich keine Blöße und gewann gegen die Inline Tigers mit 19:9. Auch die Passau Black Hawks gewannen gegen die Oberbayern (16:6), so dass die Entscheidung um den Gruppensieg im letzten Spiel zwischen Deggendorf und Passau fallen musste. Nach der unglücklichen Niederlage im Heimturnier (10:13) war man voll motiviert. Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten: Die Black Hawks lagen nach der ersten Halbzeit bereits mit 8:6 in Front. Doch ein Thomas Greilinger in Top-Form machte den Passauern letztlich den Garaus: Am Ende stand ein 16:13-Sieg auf der Anzeigentafel.

Durch den Gruppensieg nach drei Turnieren hat Deggendorf Fire nun im Viertelfinale Heimrecht. Die Qualifikation zum Halbfinale findet bereits am kommenden Samstag, 7. Juni, statt. Das Turnier beginnt um 13 Uhr. Als Gegner geben die Rolling Bears Peißenberg und der ERC Sonthofen ihre Visitenkarte im Eisstadion Deggendorf ab. Der Turniersieger sichert sich das Ticket für das Halbfinale. Der Eintritt ist kostenlos.

Deggendorf Fire erreichte zudem noch eine freudige Botschaft: Die beiden Spieler Jan Schinköthe und Thomas Greilinger wurden von Nationaltrainer Georg Holzmann zur IIHF-Inlinehockey-WM nominiert. Diese findet von 21. bis 29. Juni in Bratislava (Slowakei) statt.