Finaleinzug verpasst

Finaleinzug verpasstFinaleinzug verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Drei ausgeglichene Reihen standen auf dem Spielberichtsbogen. Zusammen eine verschworene Einheit. Allerdings hat es wieder nicht geklappt. Der DIHV unterlag im Halbfinalturnier in Königsbrunn dem gastgebenden ICK mit 6:10 und verpasste damit den Einzug ins Finale der Deutschen Inlinehockey-Liga. Zuvor hatten die Düsseldorfer das erste Turnierspiel gegen die Rolling Bears Peißenberg mit 13:4 gewonnen. Die Tore in dieser Partie hatten Adriano Carciola (4), Henrik Hölscher, Michael Gärtner, Simon Danner, Marc Höveler (je 2) und Felix Schümann erzielt.

Wieder stand den Gladiators das Team aus Königsbrunn im Weg. In einem tollen und spannenden Inlinehockey-Spiel standen sich zwei spielstarke Mannschaften gegenüber. Viele Spieler aus der DEL und 2. Bundesliga sorgten für einen attraktiven Schlagabtausch. Den besseren Start hatte das Team des ICK. Sie führten nach sechs Minuten mit 4:0. Doch die Gladiators kämpften sich zurück ins Spiel und kamen im zweiten Viertel zum 4:4-Ausgleich. Die Partie bliebt spannend bis zum Ende des letzten Viertels. Nun merkte man dem Team um Henrik Hölscher die lange Anreise und das Spiel zuvor an. Immer wieder sorgten leichte Scheibenverluste für gefährliche Szenen vor dem Düsseldorfer Tor. Beim Stand von 9:6 für Königsbrunn nahmen die Gladiators ihren Torwart für einen weiteren Feldspieler vom Feld und setzten alles auf eine Karte. Doch die Scheibe wollte nicht mehr ins Tor. Das Empty-Net-Goal zum 10:6 war dann der  Schlusspunkt. Die Düsseldorfer Tore markierten Simon Danner, Adriano Carciola (je 2), Fabio Carciola und Marc Höveler.

„Ein Schwachpunkt in der Durchführung ist ein System, dass eine Mannschaft mit weiter Anreise zu zwei Spielen in Folge verdonnert. Hier ist eine Reform zwingend notwendig. Denn selbst die Spieler von Königsbrunn gaben zu, dass es bei den Temperaturen sehr schwierig sei zwei Spiele in Folge zu bestreiten, um ein Spiel auf hohem Niveau gewährleisten zu können“, erklärte der DIHV in seiner Mitteilung.

Im Sommer 2012 werden die Gladiators einen neuen Versuch starten, das Finale zu erreichen. Weiterhin hofft man, dass die Hannover Scorpions der DIHL erhalten bleiben und die Ratinger Ice Aliens in die Liga zurückkehren.