EVP gewinnt Falkenstein-Cup

Saisonende für die U-Park JackalsSaisonende für die U-Park Jackals
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Wochenende randvoll mit Inlinehockey liegt hinter dem U-Park Jackals Pfronten: Sieben Teams hatten sich in Pfronten einquartiert und boten zwei Tage lang ein ansprechendes Turnier.

Am vergangenen Samstag und Sonntag luden die U-Park Jackals in Zusammenarbeit mit dem EV Pfronten zum diesjährigen Falkenstein-Cup. Diesmal war es bereits die fünfte Auflage des erfolgreichen Turniers, mit dabei waren Mannschaften aus Wales (Gaer-Allstars), aus Italien (ASD Citadella Hockey), aus Leipzig, aus Schongau und natürlich die beiden Teams des U-Park Jackals sowie die Pfronten Falcons. Von der ersten Minute der Vorrunde bis zur letzten Sekunde des Finales waren alle Aktiven uns Helfer mit vollem Einsatz bei der Sache, so dass die Zuschauer, die den Weg ins Pfrontener „Eisstadion im Weidach“ gefunden hatten, einiges zu sehen bekamen. Alle Matches waren hart umkämpft und spannend - jede Mannschaft wollte sich einen der vier Finalrunden-Plätze erkämpfen. Das gelang Den EV Pfronten Falcons, den Cracks der Leipziger Eislöwen und den beiden Vertretern des U-Park Jackals. Doch trotz aller sportlichen Rivalität wurde nie der freundschaftliche Charakter des Turniers vergessen. Auf der Players-Party am Samstagabend wurde gemeinsam gefeiert und fachkundig analysiert.

Am Sonntag standen dann die Platzierungsspiele und die Finalrunden auf dem Programm. Und wer gedacht hatte, nach der doch recht anstrengenden ersten Runde und der Players-Night wäre die Luft evtl. raus, der wurde eines Besseren belehrt: allen Teams gelang es sogar noch einmal sich zu steigern und so wurde es ein temporeicher und spannender zweiter Turniertag. Dabei konnten sich die EV Pfronten Falcons und die U-Park Jackals 2 für das Finale qualifizieren, die Jackals 1 und die Eislöwen aus Leipzig spielten um Bronze. Aber auch die Platzierungsspiele waren gute Werbung für den Inlinesport: die „Hacker-Buam“ Schongau glänzten mit schönen Spielzügen und reichlich Toren, ASD Citadella und die Gaer Allstars - die Waliser gehören mit mittlerweile drei Teilnahmen am Falkenstein-Cup zu den Stammgästen im Allgäu-überzeugten mit Kämpferherz und Fairness.

Im kleinen Finale gewannen dann die Leipziger um ihren Kapitän und Gründungsmitglied des U-Park Jackals, Michael Gögler, gegen die Pfrontener Jackals, das Finale entschieden die EV Pfronten Falcons für sich - in einem knappen und schnellen Spiel bezwangen sie die zweite Mannschaft der U-Park Jackals. Bei der Siegerehrung feierten dann alle Aktiven und Organisatoren gemeinsam, und vor allem die Cracks des siegreichen EVP „köpften“ die ein oder andere Flasche Bier: zum dritten Mal dürfen sie sich seit 2005 „Sieger des Falkenstein-Cups“ nennen. Ein Zustand, der nächstes Jahr beendet werden will-da waren sich alle anderen Mannschaften einig! Bester Punktesammler des Turniers wurde Matthias Ziegler (EVP), die Wahl zum besten Spieler gewann Matthew Towriss (Gaer-Allstars), als bester Goalie wurde Roberto Pohle (Eislöwen Leipzig) geehrt.

Die Tabelle:

1. EV Pfronten Falcons

2. U-Park Jackals Pfronten 2

3. Eislöwen Leipzig

4. U-Park Jackals Pfronten 1

5. Hacker Buam Schongau

6. ASD Citadella Hockey

7. Gaer-Allstars Wales