Es liegt nicht in den Händen des IC Königsbrunn

Es liegt nicht in den Händen des IC KönigsbrunnEs liegt nicht in den Händen des IC Königsbrunn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag ist der ICK nur Zuschauer, wenn Erding die Germeringer empfängt. Am Sonntag, Spielbeginn bereits um 14 Uhr auf Grund des Fußball-EM-Finales, heißt es ICK gegen Erding.

Am Freitag heißt es für die Königsbrunner Daumen drücken, denn Erding darf höchstens zwei Punkte holen. Nur dann hat der ICK am Sonntag die Chance Platz zwei zurückzuerobern. Dieser berechtigt zum Heimrecht im Halbfinalturnier. Sollte Erding aber alle drei Punkte gewinnen, ist das Spiel am Sonntag bedeutungslos, da die Erdinger dann vier Punkte voraus wären.

Am Sonntag heißt es für den amtierenden Vizemeister dennoch, unabhängig von der Ausgangslage, alles geben und wieder die Erfolgsspur finden. Durch die zwei herben Rückschläge am vergangenen Wochenende ist die Stimmung etwas gekippt, aber der Ehrgeiz neu erwacht. Sehnsüchtig zurück erwartet wurde Kapitän Steffen Tölzer, der seinen Urlaub genossen hat und wieder auf der Fläche steht. Fehlen werden allerdings Marc Streicher und Thomas Kalnik, die im Kurzurlaub weilen.

Die Erdinger präsentieren sich mittlerweile in Topverfassung und haben sich in der Liga etabliert. Das Team um DEL-Spieler Felix Schütz ist hochmotiviert und hat bereits lautstark davon gesprochen, das Finale der DIHL erreichen zu wollen. Da dies der ICK ebenfalls zum Ziel hat, ist das Spiel am Sonntag bereits ein Vorgeschmack auf das Halbfinale sechs Tage später. Unabhängig vom Austragungsort, treffen der ICK und Erding im Halbfinale erneut aufeinander. Weitere Teilnehmer sind die G-Rollers Germering und die Düsseldorf Gladiators. Das zweite Halbfinale, welches bei Meister Germering stattfindet, bestreiten Peißenberg, Berlin und Mannheim. Beide Turniere werden am Samstag, 7. Juli, ausgespielt. Die beiden Sieger ziehen in das Endspiel um die deutsche Meisterschaft ein.