Drei Tore Rückstand für ICK im DIHL-Finale

Drei Tore Rückstand für ICK im DIHL-FinaleDrei Tore Rückstand für ICK im DIHL-Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der starken Leistung im Halbfinale rückten mit Alexander Oblinger und Michael Heichele wieder zwei Spieler ins Team, die am Vortag fehlten. Dies half in den ersten Minuten noch wenig, denn Germering agierte clever und ging durch Thomas Greilinger früh in Führung. Der ICK benötigte einige Minuten, ehe man, unterstützt von einer tollen Kulisse, immer mutiger wurde. In Minute acht sorgte Maximilian Merkle für den Ausgleich, und Patrick Weigant sowie Oblinger ließen binnen sechzig Minuten zwei weitere Tore folgen. Damit stand die Halle Kopf und Germering nahm umgehend seine Auszeit.

Aber auch ins zweite Viertel starteten die Gäste besser und diesmal war es Michael Wolf, der schnell verkürzte. Als der ICK wenig später in Unterzahl geriet, erkämpfte sich Marc Streicher den Puck, stürmte in Richtung Gästetor und erzielte den vierten Treffer. In den nächsten Minuten konnten beide Mannschaften je ein weiteres Tor erzielen, ehe die entscheidende Szene der Partie folgte. ICK-Stürmer Merkle musste kurz vor der Halbzeitpause nach einem Foulspiel, bei dem sein Gegenspieler sich ganz unglücklich am Knie verletzte mit einer Spieldauer vom Feld.

Germering, in Form von Greilinger und Wolf, nutzte dieses lange Überzahlspiel konsequent aus und drehte die Partie durch drei Tore binnen zweieinhalb Minuten. Als Königsbrunn wieder komplett war, dauerte es bis man wieder richtig ins Match fand. Die Partie stand lange Zeit auf Messers Schneide und vor allem Torwart Dennis Berger zeigte eine überragende Partie. Aber auch sein Gegenüber war nun unbezwingbar, auch wenn das Offensivspiel des ICK aufgrund des ernormen Kräfteverschleißes am Samstag nicht mehr allzu durchschlagkräftig war.

Erst im letzten Viertel konnten die Zuschauer in diesem großartigen Duell noch einmal zwei Tore sehen, allerdings gelangen Beide den Gästen.

Entscheidender Faktor des Serienmeisters waren einmal mehr Thomas Greilinger und Michael Wolf, denen zusammen sieben Tore gelangen und die den weiteren Treffer vorlegten. Dem ICK muss es gelingen, diese beiden Akteure besser zu kontrollieren, um im Rückspiel die drei Tore Differenz aufzuholen.

Tore: Merkle, P. Weigant, Oblinger, Streicher, Tölzer – Greilinger 4, Wolf 3, Jung. Strafminuten: Königsbrunn 8,5 plus Spieldauer Merkle – Germering 3.