DIHL: Black Hawks Tabellenführer der Gruppe C

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Genau eine Woche vor dem Auftaktspiel der IIHF-Inlinehockey-WM in Passau und Landshut, die von Holiday Jack gesponsert wird, gibt es aus der Inlinehockeyabteilung der EHF Passau Black Hawks positive Nachrichten: Nach dem ersten Spieltag in der Gruppe C der Deutschen Inlinehockey-Liga (DIHL) sind die Hawks Tabellenführer - und vier Passauer wurden kurz vor der WM noch ins DEB-Aufgebot berufen. Alex Gantschnig, Andi Toth, Fabian Hadamik und Bogdan Selea tragen am Mittwoch (23. Mai ab 19:30 Uhr) in der Passauer Eis-Arena das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft. Dort steht kurz vor der WM (26. Mai bis 2. Juni) ein Testspiel gegen Namibia auf dem Programm.

Wie erwartet bereiteten am Samstag die Burgkirchen Inline Tigers den Hawks im Auftaktspiel des Turnierspieltags keine Probleme. In einer einseitigen Partie in der Deggendorfer Eishalle behielten die Hawks, für die auch Trainer Otto Keresztes die Schuhe geschnürt hatte, mit 19:4 die Oberhand. Zwar verkauften die Oberbayern ihre Haut teuer, Passau war jedoch von Beginn an die deutlich stärkere Mannschaft.

Wesentlich spannender entwickelte sich das zweite Spiel gegen Deggendorf Fire. Erst in allerletzter Sekunde entschied das Penaltyschießen zu Gunsten der Hawks, am Ende stand ein 10:9 auf der Anzeigentafel. Zuvor hatte Deggendorf mit 15:9 gegen Burgkirchen gewonnen.

Nach dem Doppelerfolg stehen die Hawks in der DIHL-Gruppe C auf dem ersten Tabellenplatz und können sich darüber auch während der WM-Woche in Passau freuen. Der nächste Turniertag steht am 9. Juni im Kalender, Austragungsort ist dann die Passauer Eis-Arena.

Zunächst gilt die volle Konzentration der EHF Passau Black Hawks aber der Weltmeisterschaft. Besonders erfreulich dabei, mit Alex Gantschnig, Andi Toth, Fabian Hadamik und Bogdan Selea dürfen gleich vier Hawks internationale Luft schnuppern. Sie laufen am Mittwoch, 23. Mai (19:30 Uhr, Eintritt drei Euro) in der Passauer Eis-Arena im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auf. Bundestrainer Georg Holzmann hat angekündigt, im Testspiel gegen Namibia die Passauer Cracks besonders aufmerksam zu beobachten. Mit einer überzeugenden Leistung bestehen für sie reelle Chancen, kurzfristig noch ins WM-Aufgebot des DEB berufen zu werden.

Unterdessen haben die Passauer WM-Organisatoren in einer abschließenden Sitzung letzte Details geklärt. „Jetzt kann’s losgehen. Wir sind gut gerüstet und freuen uns unglaublich auf die WM und unsere Gäste aus aller Welt“, sagte OK-Chef Heinz Geisenberger am Freitagabend. Bereits am Montagabend, 21. Mai, wird die Mannschaft aus Namibia in der Dreiflüssestadt erwartet.