Devils erneut im Pokalfinale

Devils besiegen BundesligistenDevils besiegen Bundesligisten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Siege verbuchten die Wölfersheim Devils am Wochenende. Durch ein 5:4 gegen die Kaufungen Sharks II erreichten Teufel das Finale um den Hessenpokal. Damit stehen die Wölfersheimer auch im Finale um den Deutschlandpokal. Gegner im hessischen Endspiel ist die Reserve der Bad Nauheim Grizzlys.

Bereits wenige Stunden später musste man sich gegen die zweite Mannschaft der Pinguine Baunatal beweisen, um die Qualifikation für die Play-offs der IHD-Oberliga Mitte nicht aus dem Auge zu verlieren. Neben der intensiven Feier über den Finaleinzug kam erschwerend hinzu, dass Baunatal den Topscorer der Bundesligamannschaft, Henning Inselmann, in ihren Reihen auflisten. Dieser sollte eine Unachtsamkeit von Marco Reuter nach acht Minuten zum 1:0 für die Gastgeber bestrafen. Innerhalb von zwei Minuten drehte Christian Platzer im Dress der Devils richtig auf und konnte einen lupenreinen Hattrick erzielen, sodass die Gäste mit einer 3:1-Führung in die Pause gingen. Ein schön ausgespielter Konter der Gastgeber konnte erst Marco Reuter im Tor der Devils noch vereitelt, doch beim Nachschuss von Rudolph war der Schlussmann von seinem Team alleine gelassen worden, sodass Baunatal auf 2:3 rankam. In der 23. Spielminute konnte Volker Harmert durch einen Handgelenkschuss den alten Zwei-Tor-Abstand herstellten. 50 Sekunden danach wurde ein Fehler beim Aufbau der Devils zum erneuten Anschluss der Baunataler durch Rudolph genutzt. Andreas Ott konnte mit einem platzierten Schlagschuss 30 Sekunden später zum 5:3 für die Devils erhöhen. Marco Reuter im Tor der Devils verhinderte schlimmeres und so konnte man mit 5:3 in die Halbzeit gehen.

Spielertrainer Matthias Ott erzielte mit einem Kracher in den rechten Torwinkel gar zum 6:3 für die Wölfersheimer. In der 42. Spielminute konnte Inselmann in Überzahl noch einmal für die Gastgeber auf 6:4 verkürzten doch sollte Christian Platzer nach wunderschönem Direktpass von Christoph Huhn das siebte Tor erzielen. Zwei Minuten vor der Pause war Christoph Huhn erfolgreich und überwand Alexander Grunwald im Tor der Baunataler, welcher übrigens in der zweiten Bundesliga sein Geld bei den Dresdener Eislöwen verdient.

Im letzten Viertel konnte Christian Platzer mit seinem fünften Treffer an diesem Tag auf 9:4 erhöhen, ehe zwei Minuten vor Ende Volker Harmert mit einem Trickschuss den zehnten Treffer erzielte und damit auch den 10:4 Endstand besorgte.