Devils besiegen Patriots im ersten Finalspiel

Devils besiegen BundesligistenDevils besiegen Bundesligisten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vergangen Sonntag fand in der Assenheimer Inlinehockeyhalle das erste Finalspiel um die IHD-Oberliga-Hessenmeisterschaft zwischen den Assenheim Patriots II und den Wölfersheim Devils statt. Assenheim, das sich als Tabellenerster der Vorrunde das Heimrecht für die Finalserie sichern konnte, spielte mit den bundesligaerfahrenen Spieler Marc Drebes, Jan-Erik Bannenberg, Hannes Ressel und dem Torhüter Jan Hofmann. Wölfersheim dagegen musste auf einige Stammspieler verzichten.

Bereits von Beginn an merkte man, dass beide Mannschaften sich nichts schenken wollten, so konnte Assenheim in der elften Spielminute im dritten Powerplay durch Bannenberg mit 1:0 in Führung gehen. Ebenfalls war es Bannenberg, der eineinhalb Minuten vor der ersten Viertelpause Simon Platzer im Tor der Devils zum zweiten Mal für die Patriots überwinden konnte. Im zweiten Viertel gab es auf beiden Seiten Chancen, wobei Assenheim mehr Spielanteile besaß. Eine erneute Überzahlsituation nutze Bannenberg, um seinem dritten Treffer in diesem Spiel zu erzielen. Spielertrainer Matthias Ott ließ die mitgereisten Devilsfans in der 24. Spielminute zum ersten Mal jubeln, als er nach Zuspiel von Christian Platzer den 1:3-Anschluss erzielte. Drei Minuten später konnte Christoph Röhrig nach Zuspiel von Matthias Ott am langen Pfosten zum 2:3 einnetzen. Und keine Minute danach war das Duo um Matthias Ott und Christian Platzer erneut erfolgreich, als man in der 28. Spielminute zum Ausgleich abschloss. Marc Drebes konnte die Gastgeber aus Assenheim jedoch eine Minute vor der Halbzeitpause durch eine schöne Einzelleistung erneut in Führung bringen.

Assenheim kam im dritten Viertel besser ins Spiel und konnte in der 40. Spielminute in Überzahl durch einen abgefälschten Schuss von Florian Schneider und eine Minute später durch Tobias Braun auf 6:3 erhöhen. Christian Platzer erzielte in der 42. Spielminute in Überzahl den Anschluss zum 4:6 für die Gäste aus Wölfersheim. Das letzte Viertel sollte es in sich haben, so konnten die Wölfersheim Devils innerhalb von einer Minute mit drei Überzahltoren die erstmalige Führung erzielen. Kapitän Volker Harmert schoss in drei gegen zwei Überzahl mit einem Kracher zum fünften Tor ein. Zwanzig Sekunden später war Matthias Ott zur Stelle und Christoph Huhn netzte nach weiteren dreißig Sekunden für die Devils ein. Die Halle stand nun Kopf und es begannen zehn spannende Minuten bis Ende des letzten Viertels. Yannick Wehrheim konnte in der 52. Spielminute den gut haltenden Marco Reuter im Tor der Devils zum Ausgleich überwinden. Assenheim machte weiterhin Druck und erspielte sich in Überzahl weitere Torchancen, doch die Devils standen gut. Sodass in der 56. Spielminute Christian Platzer per Doppelpass mit Matthias Ott gar in Unterzahl die erneute Führung für das Team aus Wölfersheim erzielte. Die Assenheim Patriots warfen alles nach vorne, nahmen den Torhüter vom Feld zugunsten eines weiteren Feldspielers, doch bis zur Schlusssirene sollte ihnen kein weiterer Treffer gelingen. Völlig ausgepowert sprach Spielertrainer Matthias Ott: „Meine Jungs haben sich heute nie aufgegeben und auch mit unserem kleinen Kader jederzeit Assenheim versucht die Stirn zu bieten. Dieser Kampf wurde belohnt, sodass wir am Ende verdient den Platz als Sieger verlassen konnten.“

Am kommenden Samstag, 25. August, findet auf dem Inlinehockeyplatz in Wölfersheim-Södel um 17 Uhr das zweite Finalspiel um die Hessenmeisterschaft 2007 statt.