Deutschland verliert gegen Finnland – Viertelfinale gegen die USAIIHF-Inlinehockey-WM

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die finnische Mannschaft ging bereits im ersten Viertel binnen zwei Minuten mit 3:0 in Führung, nachdem unmittelbar zuvor Tim Brazda eine Großchance vergab. Davon wachgerüttelt hielt die DEB-Auswahl zunächst den Spielstand. Im zweiten Viertel fälschte Patrick Seifert einen Schuss von Veit Holzmann zum 1:3 ab. Doch Finnland erhöhte erneut mit einem Doppelschlag auf 1:5.

Nach der Halbzeitpause erzielte Sören Sturm das 2:5. Nach dem 6:2 der Finnen in der 39. Minute konterte die deutsche Mannschaft mit einem Doppelschlag. Huba Sekesi und Christian Wichert brachten Deutschland auf 4:6 heran. Doch der Gegner ließ sich davon nicht beeindrucken und erzielte zwei weitere Tore zum 4:8-Endstand.

Am Mittwoch haben alle Teams frei, am Donnerstag steht das Viertelfinale an. Um 20 Uhr trifft Deutschland in der EnergieVerbund Arena auf die USA.

Die Viertelfinalspiele am Donnerstag:

A-Pool:

14 Uhr: Kanada – Tschechien
16 Uhr: Schweden - Slowenien
18 Uhr: Finnland – Slowakei
20 Uhr: USA – Deutschland

B-Pool:

13 Uhr: Großbritannien – Japan
15 Uhr: Ungarn – Kroatien
17 Uhr: Australien – Argentinien
19 Uhr: Österreich – Bulgarien

Indes ist das Mitgefühl der Teams mit der vom Hochwasser betroffenen Region groß. Am Mittwoch helfen Vertreter aller Teams in Dresden bei der Befüllung von Sandsäcken.

Tore:
0:1 (7:07) Aalto (Huhtala, Markkanen)
0:2 (7:38) Kossila (Penttinen, Stromberg)
0:3 (8:19) Miettinen (Lohtander)
1:3 (18:22) Seifert
1:4 (19:34) Lohtander (Saarinen, Laaksonen)
1:5 (21:06) Markkanen (Huhtala)
2:5 (33:43) Sturm (Müller, Tölzer)
2:6 (38:27) Sallinen (Huhtala, Markkanen)
3:6 (39:34) Sekesi
4:6 (39:52) Wichert (Seifert)
4:7 (41:30) Miettinen (Lohtander, Saarinen)
4:8 (43:54) Saarinen (Lappalainen)

Strafen: Deutschland 9; Finnland 4,5
Zuschauer: 220